Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Ortsteile Neue Gewerbeschau kommt in Bergen gut an
Celle Aus der Stadt Celle Ortsteile Neue Gewerbeschau kommt in Bergen gut an
18:58 18.09.2016
Bergen Stadt

Die waren schon bald nach der Öffnung der Messe am frühen Samstagmittag richtig gefordert. An den Kassen standen die Menschen Schlange, in den ersten anderthalb Stunden wurden 520 Eintrittskarten verkauft, im Stadthaus und auf dem Außengelände herrschte schnell reges Treiben. Mit dem Andrang am Samstag hatte niemand gerechnet.

Die Aussteller, darunter 22, die nicht dem Gewerbevereine angehören, boten einen Einblick in ihr Leistungsspektrum. „Präsent sein, sich zeigen, sich den Kunden vorstellen“, das stand im Vordergrund. „Bau geht gut im Moment“, sagte Karsten Rodehorst, der auf dem Freigelände die Zimmerer- und Dachdeckerleistung seiner Firma aus Belsen zeigte. Die Auftragsbücher seien voll, gleichwohl nahm er bereits in der ersten halben Stunde einen Kleinauftrag an.

Andere stellten ihr Angebot vor, etwa das Modehaus Hiestermann, das im Stadthaus Schickes präsentierte und verkaufte. Bei Schuhen oder Schmuck sah es ähnlich aus. Im Zelt auf dem Parkplatz zeigte der Kiebitzmarkt einen Ausschnitt seines Programm für Garten, Tier und Freizeit, Gudrun Lammers und Karsten Pötschke informierten unter anderem über getreidefreies Hundefutter.

Möbel nach Maß zeigte Tischlermeister Hermann Lange aus Dohnsen. Er berichtete von guten Kundengesprächen. Auch Türen oder Treppen zählen zu seinem Angebot, eben alles, was ein Tischler so baut. Einen Einblick in den Michaelishof in Bergen gewährte Volker Hansel. „Klar, dass wir keine fünf Hochzeiten verkaufen“, sagte der Gastronom. Der Weggang der Engländer mache der Gastronomie zu schaffen, aber bisher sei die Kompensation gelungen.

Auch das neue Berger Panzerbataillon präsentierte sich. Ein Panzer Leopard 2A6 stand unverrückbar auf der Tummers Twiete, wer über 18 war, durfte auch mal reinklettern. Die DLRG Bergen mit immerhin 650 Mitgliedern stellte sich vor und bot Kinderbetreuung an, ebenso das DRK.

Viele Stände waren mit US-Fahnen geschmückt, denn Hauptgewinn der Tombola, an der alle Eintrittskarten-Besitzer teilnehmen konnten, war eine viertägige Reise in die Ostküsten-Metropole New York einschließlich eines Taschengelds. Amerikanischer Lebensart konnte zudem an einem Food Truck nachgespürt werden, den Gastronom Christian Benning am Stadthaus hatte auffahren lassen.

Der zeigte in einem Zelt seine Bill-Ball-Hall: Ein überdimensionales Billard-Feld, bei dem die Kugeln mit dem Fuß eingelocht werden. Das Angebot gibt es neben Tennis oder Squash seit Dezember im Sportpark Bergen.

Die Unterhaltung kam nicht zu kurz, am Samstagabend gab es eine Party unter dem Titel „New York“ mit Ausstellern und Gästen. Bis 2 Uhr nachts wurde gefeiert. Gestern hatte nach einem mit 100 Teilnehmern gut besuchten Gottesdienst die Schau von 11 bis 18 Uhr geöffnet und zeigte, was Bergen alles kann.

Von Joachim Gries