Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Ortsteile Nigge bei Ortstermin in Problemsiedlungen
Celle Aus der Stadt Celle Ortsteile Nigge bei Ortstermin in Problemsiedlungen
19:21 11.09.2017
Von Gunther Meinrenken
Quelle: Oliver Knoblich
Celle

KLEIN HEHLEN. Neuer Schwung ist seit ein paar Wochen in die Geothermie-Siedlung in Klein Hehlen gekommen. Die Deutsche Geothermische Immobilien (DGI) und deren Verwalter, die Capera Immobilien Service GmbH, haben mit der Sanierung der Wohnungen begonnen und nach Monaten endlich die Baumstümpfe und anderen Reste der umfangreichen Fällaktion beseitigt. Ortsbürgermeister Klaus Didschies (CDU) bleibt trotzdem misstrauisch. "Bezüglich der DGI glaube ich nur noch an das, was ich wirklich sehe. Von vollmundigen Versprechungen aus der Vergangenheit haben die Mieter und ich die Nase voll", so Didschies im Vorfeld einer Ortsteilbereisung am kommenden Donnerstag, 14. September.

Die Tour führt unter anderem in die beiden derzeitigen Problemviertel in Klein Hehlen, die Geothermie-Siedlung und die leerstehenden Häuser im Musikerviertel, die langsam verfallen. Die Gebäude befinden sich in Besitz der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (Bima). Seit Jahren laufen Kaufverhandlungen mit der städtischen Wohnungsbaugesellschaft.

Start der Ortsteilbereisung mit dem Fahrrad ist um 17 Uhr in der Nähe des Altglascontainerplatzes Witzlebenstraße/Stauffenbergstraße. Stationen und Themen sind unter anderem die Ausbreitung des Japanischen Knöterichs, der Zebrastreifen Witzlebenstraße/Bonhoefferstraße, der Zustand der Geothermie-Siedlung und der Außenanlagen im Musikerviertel. An der Bereisung sollen auch Oberbürgermeister Jörg Nigge sowie Vertreter der DGI/Capera teilnehmen. Die Tour endet gegen 18.30 Uhr am Schützenheim, Bremer Weg 165. Dort können die Teilnehmer noch bis 19 Uhr Kritik loswerden.