Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Ortsteile Oberstufe an Celler IGS: Stadt kann nicht helfen
Celle Aus der Stadt Celle Ortsteile Oberstufe an Celler IGS: Stadt kann nicht helfen
01:39 23.02.2018
Von Gunther Meinrenken
Quelle: Oliver Knoblich
Celle

Kurz vor Weihnachten hatte der Kreistag den Antrag der IGS auf eine gymnasiale Oberstufe mehrheitlich abgelehnt. Dies vorausahnend hatte sich bereits Anfang Dezember der damalige und mittlerweile zurückgetretene SPD-Fraktionsvorsitzende Jörg Rodenwaldt zu Wort gemeldet und den Ergänzungsvertrag zwischen Stadt und Landkreis ins Spiel gebracht. „Unseres Wissens ist die Stadt überhaupt nicht gehört worden und wir meinen, dass damit möglicherweise gegen bestehende Verträge und den Geist der Vereinbarungen entschieden werden soll“, meinte Rodenwaldt, der die Stadt bat, die Angelegenheit zu prüfen.

Das Ergebnis liegt nun vor. "Die Prüfung des Antrags der SPD-Fraktion hat ergeben, dass die Stadt Celle keinen Einfluss auf die Einführung einer Oberstufe an der IGS Burgstraße nehmen kann", heißt es in einer Beschlussvorlage, die am 7. März im städtischen Schulausschuss behandelt wird. Die nähere Begründung: Nach dem Ergänzungsvertrag müssen "wesentliche Veränderungen" einvernehmlich erfolgen. Dies setze voraus, dass der Landkreis als Schulträger solche Veränderungen beabsichtigt. Das sei hier allerdings nicht der Fall. Denn an der IGS soll ja alles so bleiben, wie es ist – also ohne gymnasiale Oberstufe. "Die Stadt kann hingegen Veränderungen nicht initiativ einleiten. Hierauf gibt es keinen rechtlichen Anspruch", so die Auffassung im Neuen Rathaus.

An der Lachtehäuser Straße/Am Feuerwehrhaus wird es vorerst keine Ampel geben. Vergangenes Jahr ist hier ein 11-jährige Junge tödlich verunglückt. Die Stadt möchte es zunächst einmal mit einer Temporeduzierung versuchen, den Bereich zu entschärfen.

Gunther Meinrenken 22.02.2018

Gemeinsam mit Hunderten anderer Fans die Spiele der deutschen Fußballnationalmannschaft verfolgen und das unter freiem Himmel – das macht den besonderen Reiz des Public Viewing aus. In Celle haben sich in der Vergangenheit bei Weltmeisterschaften und Europameisterschaften die Zuschauer im Französischen Garten oder vor zwei Jahren im Günther-Volker-Stadion bei Open-Air-Veranstaltungen getroffen. Wenn am 14. Juni die WM in Russland eröffnet wird, wird es nach Stand der Dinge nur einen Ort geben, an dem die Celler gemeinsam jubeln können – die Halle 16 der CD-Kaserne.

Gunther Meinrenken 22.02.2018

Der demografische Wandel macht es deutlich: Die Anzahl pflegebedürftiger Menschen wird in Zukunft weiter steigen. Gleichzeitig heißt das auch, dass der Bedarf an ausgebildeten Pflegekräften zunimmt. In Celle wird es nun aber ab Herbst eine Ausbildungsstandort weniger geben. Die Trägerschaft der Berufsfachschule für Altenpflege, die bisher beim Christlichen Jugenddorfwerk Deutschlands (CJD) lag, wird durch die Akademie für Pflegeberufe und Management (apm) mit Sitz in Hannover übernommen.

22.02.2018