Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Ortsteile Ortstermin am "Schandfleck"
Celle Aus der Stadt Celle Ortsteile Ortstermin am "Schandfleck"
17:18 15.09.2017
Von Gunther Meinrenken
Quelle: Michael Schäfer
Celle

KLEIN HEHLEN. Die DGI-Siedlung stand auf dem Programm einer Ortsteilbereisung. Bald 50 Klein Hehlener waren der Einladung von Ortsbürgermeister Klaus Didschies (CDU) gefolgt, mit dem Fahrrad neuralgische Punkte des Stadtteils abzufahren. Mit dabei auch Oberbürgermeister Jörg Nigge (CDU). "Als Stadt können wir hier eigentlich wenig tun, weil es Privatwirtschaft ist. Aber wir haben hinter den Kulissen einiges bewirkt", meinte Nigge, der die DGI-Siedlung als einen "Schandfleck" bezeichnete. Dann überließ er Trautsch das Wort.

Der DGI-Geschäftsführer betonte erst einmal, dass er allein dieses Jahr 400.000 bis 500.000 Euro in die Siedlung investieren wolle. "Das sind erhebliche Mittel. Aber was wir einmal angefangen haben, wird auch zum Ende gebracht." Auf der Agenda stehen unter anderem die Einhausung der Mülltonnen, der Bau von Fahrradständern, das Säen von Rasen, die Reinigung von Fassaden, die Herrichtung des Spielplatzes und die Sanierung von Wohnungen. Viele Anwohner fragten sich, warum dies alles nicht schon in den vergangenen drei Jahren geschehen sei.

Beispiel: Ein Mieter beschwerte sich darüber, dass in vielen Kellern noch immer nicht die Löcher für neu verlegte Leitungen geschlossen worden seien. Trautsch: "Wir essen und schlafen ja nicht im Keller." Dann versprach er aber, innerhalb der nächsten drei bis vier Monate den Missstand zu beheben.

Trautsch wünschte sich mehr Unterstützung durch die Stadt. So habe sich der Abfallzweckverband darüber beschwert, dass die Abfuhr durch parkende Autos behindert werde. Abgesenkte Bürgersteige könnten das Problem beheben. Nigge sicherte die Hilfe der Verwaltung zu und wendete sich an die Anwohner: "Ich verstehe, dass der Unmut groß ist. Jetzt müssen wir Herrn Trautsch die Chance geben, dass sich was tut."

Die Radtour ging weiter. Beruhigt waren die Anwohner noch lange nicht. Trautsch hat viel Vertrauen bei seinen Mietern verspielt. "Die Anwohner sind immer noch skeptisch, das können Sie ruhig schreiben", meinte ein Klein Hehlener auf dem Weg zum nächsten Ziel der Ortsteilbereisung.

Der Infopoint in der Händelstraße 6 lädt heute von 12 bis 15 Uhr zum Nachbarschaftsfest bei Spiel, Spaß und Musik ein. "Der Umwelt zuliebe" wird darum gebeten, Geschirr, Besteck und Heißgetränke selbst mitzubringen.