Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Ortsteile Pastorin erinnert bei Celler Königsmahl an Tugenden
Celle Aus der Stadt Celle Ortsteile Pastorin erinnert bei Celler Königsmahl an Tugenden
19:14 16.07.2017
Von Dagny Siebke
Der Gelassene: König David Cotterill. Quelle: Alex Sorokin
Celle

Stadtkirchen-Pastorin Elisabeth Schwenke schlug in ihrer Barometer-Rede zunächst ernste Töne an. Sie erinnerte die Schützen an eine Fülle von Tugenden, die schon ihr Großvater vorgelebt habe. Nämlich: Ausdauer, Kameradschaft, Treue und Toleranz. Ausdauer bewiesen die Celler während der baustellenreichen Ferienzeit.

Angesichts des Auseinanderdriftens in der Gesellschaft „ist Kameradschaft ein großes Thema“, betonte Schwenke. Nicht nur die Bilder der blinden Zerstörungswut in Hamburg seien um die Welt gegangen, sondern auch die Videos des gewaltigen Miteinanders am Tag danach: „Als die Hamburger ihre Straßen aufräumten, sich gegenseitig trösteten und sich einander Kraft gaben“, sagte Schwenke. Die Pastorin zählte eine fünfte Tugend auf, die mehr eine innere Einstellung sei: Die Hoffnung, die Schützen bei all dem Terror, dem Leid und der Spaltung nicht verlieren dürften.

Heiterer ging es bei den Krönungsreden zu. Thomas Kersting stellte König David Cotterill „den Gelassenen“ vor. Mit ihrer Brexit-Politik habe Theresa den Briten dazu veranlasst, in Deutschland um Exil zu bitten, so Kersting. „Majestät hat die Deutsche Staatsbürgerschaft beantragt und sich einem Einbürgerungstest unterzogen.“

Detlef Wagner sprach über Vizekönig Dirk Alvermann „den Aufrechten“ und erzählte: „Als die Queen in Bergen war, oder wenn der Bundespräsident in Celle vorbeischaut, sorgt Dirk für die erforderliche Gefahrenabwehr.“

Einblick ins Leben von Freihandkönig Ralph Gröne gab Michael Wittke und beschrieb ihn als „bunte Persönlichkeit“.