Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Ortsteile Plage? Celler Experten sprechen von normalem Wespenjahr
Celle Aus der Stadt Celle Ortsteile Plage? Celler Experten sprechen von normalem Wespenjahr
16:18 30.07.2018
Von Gunther Meinrenken
Quelle: David Borghoff
Celle

Derzeit melden sich pro Tag bei der Stadt und beim Landkreis etwa fünf Anrufer, die sich in der Mehrzahl von den Wespen bedroht fühlen, sei es, dass sich Nester im Carport, Erdlöchern, Terrassen oder Hohlräumen im Haus befinden oder die Tiere aggressiv geworden seien. Ähnlich viele Anrufe gibt es auch beim Bieneninstitut. "Viele besorgte Bürger wollen, dass die Nester entfernt werden", sagt Werner von der Ohe, Leiter des Celler Bieneninstituts.

Doch "ohne vernünftigen Grund", wie auch Sander weiß, dürfen Wespennester nicht einfach umgesetzt oder beseitigt werden, auch wenn einige Arten wie die Deutsche Wespe und die Gemeine Wespe nicht unter besonderem Artenschutz stehen wie etwa die Hornisse. Die Schädlingsbekämpfer wissen das in der Regel auch. Ohne Entscheidung der Unteren Naturschutzbehörde dürfen Nester nicht beseitigt werden, so von der Ohe.

"Im vergangenen Jahr haben wir extrem wenig Nester gehabt", erklärt von der Ohe. Nässe und Kälte hätten den Wespen zugesetzt. Viele junge Königinnen hätten es unter diesen Bedingungen nicht geschafft, Nahrung zu suchen, Eier zu legen und die Larven zu füttern, bis die ersten Arbeiterinnen schlüpfen. "Dieses Jahr sind die Voraussetzungen viel besser. Die Königinnen konnten wunderbar gründen", sagt von der Ohe, der auch auf dem Gelände des Bieneninstituts Wespennester hat.

Von der Ohe ist der "festen Überzeugung, dass man mit diesen Tieren leben kann. Wir sollten uns eigentlich darüber freuen, dass es dieses Jahr mehr Wespen gibt. Wir beraten die Bevölkerung auch sehr gerne, aber wenn man von uns erwartet, Tipps zu bekommen, wie man die Wespen beseitigen kann, ist man bei uns an der falschen Adresse. Wir wollen die Tiere schützen".

Der Leiter des Bieneninstituts hat für geplagte Celler auch noch einen kleinen Trost parat. "Wespen nutzen ihre Nester nur einmal. Zum Herbst hin sterben alle Tiere ab. Junge Königinnen bauen dann im Frühjahr ihr eigenes Nest und gehen nicht in alte Bauten."

Jörg Engling und Bianca Severloh-Engling haben jetzt zweimal „ja“ gesagt. Am Samstagnachmittag haben sie in der Gertrudenkirche zu Altencelle Gottes Segen erhalten, nachdem sie am Donnerstag standesamtlich im Celler Schloss getraut worden sind. -

Andreas Babel 29.07.2018

Auf dem Celler Weinmarkt kommt man sich näher. Manchmal sogar so nah, dass daraus die große Liebe entsteht. So ist es (um) Sabine Wilhelms und Ingmar Schäfer geschehen. Vor vier Jahren haben sich die beiden auf dem Weinmarkt kennengelernt. Am Samstag haben sie in der Groß Hehlener Cyriacus-Kirche geheiratet – hinterher machte die Hochzeitsgesellschaft einen Abstecher auf den Weinmarkt, wo alles begann.

Gunther Meinrenken 29.07.2018

Heiß, trocken und sonnig – die Antwort auf Rudi Carrells musikalische Frage: „Wann wird‘s mal wieder richtig Sommer?“ lautet eindeutig: jetzt.

27.07.2018