Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Ortsteile Public Viewing in Celler CD-Kaserne
Celle Aus der Stadt Celle Ortsteile Public Viewing in Celler CD-Kaserne
03:54 22.02.2018
Von Gunther Meinrenken
Klein, aber familiär: Bei der Fußballweltmeisterschaft in Russland können die Celler die Spiele des deutschen Teams gemeinsam in der CD-Kaserne verfolgen. Quelle: Alex Sorokin
Celle

Gemeinsam mit Hunderten anderer Fans die Spiele der deutschen Fußballnationalmannschaft verfolgen und das unter freiem Himmel – das macht den besonderen Reiz des Public Viewing aus. In Celle haben sich in der Vergangenheit bei Weltmeisterschaften und Europameisterschaften die Zuschauer im Französischen Garten oder vor zwei Jahren im Günther-Volker-Stadion bei Open-Air-Veranstaltungen getroffen. Wenn am 14. Juni die WM in Russland eröffnet wird, wird es nach Stand der Dinge nur einen Ort geben, an dem die Celler gemeinsam jubeln können – die Halle 16 der CD-Kaserne.

"Das städtische Public Viewing liegt auch in diesem Jahr wieder in den bewährten Händen der CD-Kaserne, einer hundertprozentigen Tochter der Stadt. Aus haushalterischen Gründen wird es kein weiteres öffentliches Angebot unsererseits geben, zumal die hohen Sicherheitsauflagen ein solches Outdoor-Event nahezu unmöglich machen", sagt Stadtsprecherin Myriam Meißner. Sie verweist darauf, dass in den vergangenen Jahren die Auflagen zum Schutz der Zuschauer bei Großveranstaltungen immer höher geworden seien.

Einlass-, Personen- und Taschenkontrollen seien strenger geworden. Dafür werde mehr Sicherheitspersonal benötigt. Außerdem müssten Drängelgitter, Wellenbrecher und ähnliches installiert werden. Zum Schutz der Anlage und der Geräte müsste eine Rund-um-die Uhr-Bewachung sichergestellt werden. Und all das kostet viel Geld, das die Stadt im Augenblick nicht hat.

Damit steht Celle nicht allein da. Selbst in größeren Städten wie Hannover wird es keine Großveranstaltung mehr geben. Ende Januar hatte Hannover Concerts bereits erklärt, kein Public Viewing mehr auf dem Gelände der Gilde-Parkbühne zu organisieren. Die Gründe: Neben den hohen Sicherheitsauflagen und Genehmigungsverfahren fürchten die Veranstalter auch, dass nicht mehr so viele Besucher kommen und "es sich nicht rechnet".

Das sieht Daniel Herzog genauso. Der Wietzer veranstaltet im Sommer zwei Wochen vor der Weltmeisterschaft ein hochkarätig besetztes Beach-Soccer-Turnier am Celler Hafen. Warum also nicht die Arena für 2000 Zuschauer stehen lassen und an gleicher Stelle kurz darauf auch ein Public Viewing anbieten? Herzog: "Wir haben wirklich daran gedacht, unser Turnier während der WM zu veranstalten und abends noch Spiele zu zeigen. Aber letztlich haben wir das verworfen. Die Anstoßzeiten zwischen 12 und 20 Uhr sind zu unfreundlich. Außerdem gehen die Zuschauerzahlen bei Public Viewing generell zurück. Ich glaube, der Boom ist vorbei."

Immerhin bleibt den Cellern das beliebte Public Viewing in der kleinen Halle der CD-Kaserne. "Wir zeigen ausschließlich die Spiele der deutschen Nationalmannschaft, aber das in der beliebten, familiären Atmosphäre, die auch für Kinder geeignet ist", so Steffi Fritzsche.

Der demografische Wandel macht es deutlich: Die Anzahl pflegebedürftiger Menschen wird in Zukunft weiter steigen. Gleichzeitig heißt das auch, dass der Bedarf an ausgebildeten Pflegekräften zunimmt. In Celle wird es nun aber ab Herbst eine Ausbildungsstandort weniger geben. Die Trägerschaft der Berufsfachschule für Altenpflege, die bisher beim Christlichen Jugenddorfwerk Deutschlands (CJD) lag, wird durch die Akademie für Pflegeberufe und Management (apm) mit Sitz in Hannover übernommen.

22.02.2018

„Mitmachen!“ Unter diesem Motto möchte die Industrie- und Handelskammer (IHK) Lüneburg-Wolfsburg das Jahr 2018 gestalten. Ein Teil dieser Gestaltung ist die Veranstaltungsreihe „GedankenGut“, bestehend aus so genannten „Netzwerkabenden“. Es werden Vorträge zu unterschiedlichen Themen gehalten, anschließend ist Zeit für Gespräche mit anderen IHK-Mitgliedern. -

22.02.2018

„Mitmachen!“ Unter diesem Motto möchte die Industrie- und Handelskammer (IHK) Lüneburg-Wolfsburg das Jahr 2018 gestalten. Ein Teil dieser Gestaltung ist die Veranstaltungsreihe „GedankenGut“, bestehend aus so genannten „Netzwerkabenden“. Es werden Vorträge zu unterschiedlichen Themen gehalten, anschließend ist Zeit für Gespräche mit anderen IHK-Mitgliedern.

22.02.2018