Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Ortsteile "Raus aus dem Alltag": Neue Cocktail- und Tanzbar in Celle
Celle Aus der Stadt Celle Ortsteile "Raus aus dem Alltag": Neue Cocktail- und Tanzbar in Celle
19:03 02.02.2018
Die Jung-Unternehmer Jérôme Zahn (links) und Mika Wickinger gehen im Frühjahr mit ihrer Bar "Exit" in der Innenstadt an den Start. Quelle: Fremdfotos/eingesandt
Celle-Altstadt

"Wir haben uns bewusst für den Namen entschieden", betont Wickinger. "Raus aus dem Alltag" sei nicht nur der Slogan der Bar, sondern auch das, was die Jung-Gastronomen ihren Gästen ermöglichen wollten. "Die Besucher sollen einfach Spaß haben, sich wohlfühlen und sich mit dem Laden identifizieren", sagt Zahn. Einen Vorteil sehen der 21-jährige Jérôme Zahn und der 19-jährige Mika Wickinger in ihrem Alter. "Wir wissen, was Jugendliche wollen", stimmen die Freunde ein.

Daher machen sich die beiden auch keine großen Sorgen vor Konkurrenzdruck durch die beiden unmittelbar benachbarten Cocktailkneipen an der Schuhstraße. "Das belebt das Geschäft", sagt Zahn. Letztendlich glauben die beiden Schulfreunde, dass sich die Gastronomen an der Schuhstraße nicht gegenseitig die Kunden rauben werden. "Unser Konzept richtet sich an die 16- bis 26-Jährigen", sagt Zahn.

Die insgesamt 216 Quadratmeter große Immobilie hat das Duo in drei Bereiche unterteilt. Im vorderen Bereich sollen Stühle und die Theke positioniert werden, daran abschließend die Lounge und im hinteren Teil des Gebäudes eine Tanzfläche. "Hier legt jedes Wochenende ein DJ auf", sagt Zahn. Vorwiegend soll Hip-Hop und R ‘n‘ B gespielt werden. "Wir planen aber auch Mottopartys wie 90er- oder 2000er-Feiern", ergänzt der 21-Jährige.

Während der Tanzbereich nur am Wochenende geöffnet ist, wird die Cocktailbar täglich von 15 bis 24 Uhr aufmachen. "Neben Cocktails wollen wir auch kleine Snacks wie Paninis anbieten", sagt Zahn weiter. Ein Rio's-Ersatz wollen die beiden Unternehmer übrigens nicht sein. "Aber den Yin-Yang-Tisch haben wir ersteigert. Der kommt in unsere Bar", verkündet Wickinger.

In Berlin lebt und arbeitet eine Cellerin, die sich einen Namen als Journalistin und Literaturkritikerin gemacht hat: Julia Encke ist Literaturchefin bei der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung und schreibt nebenbei Bücher. Jetzt hat sie ihr drittes Werk vorgelegt.

Andreas Babel 02.02.2018

Seit über 20 Jahren ist Klaus Didschies nun schon Ortsbürgermeister in Klein Hehlen und damit der Dienstälteste in der Stadt Celle. Auf die Frage, ob ihm sein Ehrenamt immer noch Freude bereite, antwortet er mit einem klaren „Ja“ und begründet dies mit einer Frage: „Warum ist Klein Hehlen so liebens- und lebenswert?“ Eine Antwort hatte er auch parat: „Es ist nicht nur die besondere Lage nördlich der Allerniederung in einem bewaldeten, mit vielen Grünstreifen durchzogenen Wohngebiet, die Klein Hehlen auszeichnet. Nein, es sind im Wesentlichen die Menschen, die ihren Stadtteil so positiv prägen. Hilfe und Dankbarkeit sind genauso selbstverständlich wie Aufmerksamkeit und Anteilahme. Man begegnet sich mit Freundlichkeit, grüßt selbst auf abgelegenen Pfaden, als ob man sich schon lange kennen würde.“

Michael Ende 02.02.2018

Am Sonntag ist Weltkrebstag. Das hat CZ-Redakteurin Dagny Siebke zum Anlass genommen, um bei Dr. Peter Hannemann, dem Chefarzt der Klinik für Pneumologie und Beatmungsmedizin am Allgemeinen Krankenhaus (AKH) Celle, zu dem Thema nachzufragen. -

Dagny Siebke 02.02.2018