Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Ortsteile Schau mir in die Augen, Kleines!
Celle Aus der Stadt Celle Ortsteile Schau mir in die Augen, Kleines!
17:15 28.12.2011
Von Christoph Zimmer
anouk und sabine Quelle: Christoph Zimmer
Garßen

Das junge Nagetier hatte ein freches schwarzweiß gefärbtes Gesicht - und blaue Augen. "Eine Entzündung", erklärt Meinicke die außergewöhnliche Augenfarbe, "wenn ich nicht sofort mit ihr zum Tierarzt gegangen wäre, wäre sie blind geworden. Das konnte und wollte ich nicht zulassen."

Ein Freund von ihr hat auf die Meerschweinchen einer Nachbarin aufgepasst, als eines davon überraschend Junge bekam. "Er hat mich panisch angerufen und gefragt, was er machen soll", sagt Meinicke. Also hat sie sich kurzerhand einen Käfig geschnappt und ist hingefahren. Sie hat die Babys fotografiert und die Bilder ihrer Zwillingsschwester geschickt, die in der Nähe von Uetze lebt und Meerschweinchen züchtet. "Nach dem Gespräch wusste ich, dass ich keine Zeit zu verlieren habe."

Nach dem erfolgreichen Besuch beim Tierarzt war ihr klar, dass sie Anouk nicht mehr hergeben wollte. Die Besitzerin hatte nichts dagegen. Seitdem bereichert das zwei Jahre alte Meerschweinchenweibchen ihr Leben. Gemeinsam mit neun Kaninchen und vier weiteren Meerschweinchen lebt sie wie in einem kleinen kleinen Streichelzoo - mit einem großen Auslauf im Garten der Familie Meinicke. "Durch diese Geschichte ist sie mir besonders ans Herz gewachsen", sagt Meinicke.

Anouk ist frech und wild, aber auch scheu und schüchtern. Alleine lässt ihre Besitzerin sie nur sehr selten. "Länger als eine Woche bin ich nie weg", sagt Meinicke mit einem Lächeln, "dann wird die Sehnsucht zu groß."

Wer mit seinem Haustier in der CZ vorgestellt werden will, kann sich unter der E-Mail-Adresse g.meinrenken@cellesche-zeitung.de melden. Einfach die Kontaktdaten angeben (Name, Adresse, Telefonnummern) und ein paar Zeilen über das Haustier und das besondere Verhältnis zu ihm schreiben. Dabei muss es sich nicht nur um Hund oder Katze handeln, sondern darf auch ruhig etwas exotischer sein.