Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Ortsteile Schule im Allertal Winsen entlässt 116 Schüler der beiden oberen Anspruchslevel
Celle Aus der Stadt Celle Ortsteile Schule im Allertal Winsen entlässt 116 Schüler der beiden oberen Anspruchslevel
11:20 23.06.2018
Quelle: David Borghoff
Winsen (Aller)

Im Beisein der Bürgermeister Dirk Oelmann (Winsen) und Wolfgang Klußmann (Wietze) sowie einer großen Anzahl von Eltern der Abschlussschüler des Realschul- und Gymnasialzweiges wurden die Zeugnisse in einem feierlichen Ambiente überreicht.

Als bekennender Fußballfan nutzte Schulleiter Bodo Theel die Fußballweltmeisterschaft, um seine guten Wünsche für die Schüler sinnbildlich zu überbringen und entließ die Klassen mit den Worten: „Jetzt ist euer Trainingslager Schule beendet, ihr dürft aufs Feld, ihr seid am Ball!“.

Insgesamt wurde deutlich, dass die intensive individuelle Begabungsförderung der Schule im Allertal sehr erfolgreich bei den 116 Abschlussschülern angekommen war: So konnten 49 Erweiterte Sekundarabschlüsse I, die zum Übergang in die gymnasiale Oberstufe berechtigen, und 55 Realschulabschlüsse vergeben werden. Erstmalig verließ eine Klasse aus dem neuen gymnasialen Zweig die Schule und wechselt nun in Oberstufen an Celler Gymnasien.

Die Besten: Herausragende Ergebnisse erzielten im Realschulzweig Lilli Mavei Thimm mit 1,88 und Lea Beitlich 1,94 und erhielten aus den Händen von Oelmann und einer Vertreterin der Volksbank Südheide ansehnliche Präsente. Im gymnasialen Zweig waren Stine Eisermann (1,93) und Massimo Negri (1,83) die Leistungsstärksten und wurden ebenfalls mit Preisen ausgezeichnet.

Sozial engagiert: Mit weiteren Präsenten wurden für ihr besonderes soziales Engagement im Rahmen der Schulgemeinschaft folgende Schüler des Real- und Gymnasialzweiges geehrt: Celina Lohmann, Johanna Mönnich, Niklas Walter, Julie Vatterott, Emma Wienecke, Jan-Niklas Neumann, Tim Voges, Karlotta Jùliusdòttir, Mia Meier, Isabell Müller, Massimo Negri, Robin Krüger, Jacqueline Klaette.

Mit einem großen Abschlussball in der Celler Congress Union endeten die Abschlussveranstaltungen der Schule im Allertal.

Von cz

Auf 25 Jahre ausgelegt war der Anbau des Stadtarchivs in Westercelle. Die Zeit ist verstrichen, die ehemals neuen Lagerungsmöglichkeiten sind voll, das Stadtarchiv platzt aus allen Nähten. "Die Raumsituation ist dramatisch", stellt Kulturdezernentin Susanne McDowell fest. Doch eine langfristige Lösung, etwa durch einen Neubau, ist aus finanziellen Gründen nicht in Sicht.

Gunther Meinrenken 20.06.2018

Es kommt selten vor, dass die Interpretation eines weltbekannten Klassikers so minimalistisch daherkommt wie diese – und gleichzeitig einen so bleibenden Eindruck hinterlässt. Wie verloren man sich als Jugendlicher in einem Raum voller Gleichaltriger fühlen, wie stark der Gruppenzwang sich auf das eigene Handeln auswirken kann, zeigt der Teensclub des Jungen Schlosstheaters Celle in seiner aktuellen Produktion. Lewis Carrolls „Alice im Wunderland“, für die Bühne bearbeitet von Jürgen Popig, feierte am Montag in Halle 19 Premiere.

20.06.2018

Als Christoph F. Trautsch im Februar dieses Jahres vom Aufsichtsrat als Vorstand der Deutschen Geothermischen Immobilien PI GmbH (DGI) abberufen wurde, atmeten die Mieter der Gesellschaft in Klein Hehlen auf. Der "Vermieter zum Knuddeln" war für viele längst zum Sinnbild für falsche Versprechungen, Mieterhöhungen, überteuerte Nebenkosten und dem Sanierungsstau in den Wohnblöcken geworden, die die DGI 2014 gekauft hatte. Trautschs Nachfolger Martin Müller kündigte an, "das einzuhalten, was wir den Leuten versprochen haben". Wer jetzt durch die Siedlung streift, stellt allerdings fest: Getan hat sich in all den Monaten – nichts. -

Gunther Meinrenken 19.06.2018