Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Ortsteile Sozialprojekt an Celler Oberschule: Beim Holzturmbau ist Teamwork gefragt
Celle Aus der Stadt Celle Ortsteile Sozialprojekt an Celler Oberschule: Beim Holzturmbau ist Teamwork gefragt
17:50 17.02.2014
Wenn Schüler gemeinsam mit Hilfe eines „Team-Krans“ versuchen, die Holzklötze aufeinander zu stapeln, ist das eine kniffelige Angelegenheit. Quelle: Alex Sorokin
Heese

Die Übung ist Teil des Sozialtrainings, das alle 5. Klassen der Oberschule Celle 1 absolvieren. Mitarbeiter der Stiftung Linerhaus sensibilisieren die Schüler in Rollenspielen für ihre eigene Körperwahrnehmung und fördern das Einfühlungsvermögen. Motorische Übungen stärken die Kommunikation der Schüler untereinander und lassen sie alternative Handlungsstrategien entwickeln. Das Gelernte kann dann bei späteren Konflikten in der Klasse angewendet werden. „Das Sozialtraining hilft, die Atmosphäre in der Klasse zu verbessern“, weiß Sozialpädagogin Marina Suchankina.

Die Außenstelle der Oberschule Celle 1 befindet sich in der Neustadt – einem sozialen Brennpunkt. In den Klassen treffen verschiedene Persönlichkeiten und Kulturen aufeinander. Umso wichtiger ist es, eine Klassengemeinschaft zu schaffen, in der Toleranz, gegenseitiger Respekt und Rücksichtnahme herrschen. Dazu tragen die regelmäßigen Sozialtrainings bei.

Seit 2010 nehmen alle 5. Klassen an einem zwei- bis dreitägigem Training zu Beginn des Schuljahres teil, so lernen die Kinder gleichzeitig ihre neuen Mitschüler kennen. „Wenn es Konflikte in der Klasse gibt oder Unruhe gestiftet wird, dann gibt es Einzeltermine“, erläutert Suchankina. Auch Sechst- und Siebtklässler profitieren von diesem sozialen Austausch miteinander.

„Tiefer, jetzt in die Richtung“, weist Max Friedrich an. Nach einigen gescheiterten Versuchen, die Holzklötze mithilfe des Krans zu stapeln, haben die Schüler den Elfjährigen dazu ausgewählt, Anweisungen zu geben. Die 19 Kinder stehen im Kreis, in ihrer Mitte sind die vier Holzklötze mit Nut. Jeder hält ein Schnurende in der Hand, das mit einer runden Platte in der Mitte verbunden ist. Von der Platte baumelt ein Metallgreifer.

Die Schüler lassen ihre Schnüre locker und langsam senkt sich der Greifer auf einen Holzklotz hinab. „Jetzt vorsichtig einhaken“, sagt Max. Seine Mitschüler befolgen die Anweisung, ziehen hier, ziehen da – geschafft, der Greifer ist in der Nut. Nun ziehen alle an ihren Schnüren, der Holzklotz hebt vom Boden ab und landet etwas wackelig auf einem anderen. Am Ende steht der Turm, und die Schüler jubeln.

Die Kosten der Sozialtrainings sind dank einer Spende des Lions Clubs Celle für ein Jahr weitestgehend gedeckt. Am Donnerstag überreichten Klaus Pfalzgraf, Präsident des Lions Clubs Celle, und Club-Mitglied Jörn Starossom einen Scheck über 4000 Euro an Schulleiter Manfred Busch.

Von Amelie Thiemann