Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Ortsteile Sporthalle bleibt Garßenern erhalten
Celle Aus der Stadt Celle Ortsteile Sporthalle bleibt Garßenern erhalten
15:46 25.06.2018
Von Gunther Meinrenken
Schulsport in Garßen: Vereine und die Grundschule können die Sporthalle der ehemaligen Erich-Kästner-Schule weiter nutzen. Quelle: Oliver Knoblich
Celle

"Nachdem der Landkreis den bisherigen Standort der Erich-Kästner-Schule in Garßen freigezogen hat, hatte für uns der Erhalt der Turnhalle für Schul- und Vereinssport oberste Priorität. Umso mehr freuen wir uns, dass der Übergang nunmehr nahtlos gelingt. Der Landkreis übernimmt noch die nötigen Instandsetzungsarbeiten und überlässt der Stadt die Halle kostenneutral", verkündete Stadtsprecherin Myriam Meißner.

"Wir haben Luftsprünge gemacht, als wir die Nachricht erhalten haben", berichtet Marco Stradtmann, Vorsitzender des SV Garßen. Der Verein belegt die Halle von Montag bis Donnerstag, in der Regel bis 21.30 Uhr. "Fitness, Kinderturnen, Mini-Handball, Badminton, Freizeit-Volleyball und im Winter die Fußballer – ohne die Halle hätten wir theoretisch den Verein auflösen können", sagt Stradtmann, der nun von einer "sehr gelungenen Lösung der Celler Politik" spricht.

Während Hartmut Kuhls, Leiter der Grundschule, glücklich ist, dass der Sportunterricht gesichert ist, ist auch Volkhard Troschke, Vorsitzender des TTC Fanfarenzug Niedersachsen Celle-Garßen, der die Halle freitags und zu Punktspielen nutzt, mehr als zufrieden. "Wir haben alle gezittert, ob die Halle erhalten bleibt. Jetzt sind wir erleichtert."

Bei der Stadt nutzt man die gefundene Lösung auch, um die Kritik der vergangenen Monate zu entkräften. Viele Sportvereine hatten kein gutes Haar an der Verwaltung bei der Umsetzung des Sportentwicklungsplans gelassen. So erklärt Meißner zur Garßener Halle: "Dies ist auch ein deutliches Signal an den Sport, dass wir an unserem Ziel, den Vereinen optimale Trainingsmöglichkeiten zu bieten, festhalten."

Um die Wochenendhaussiedlung Sperlingslust hat es in der Vergangenheit immer wieder Ärger gegeben. Vor etwas mehr als zehn Jahren etwa regten sich die Bewohner darüber auf, dass sie "zwangsweise" an die Kanalisation angeschlossen werden sollten, aktuell sorgen einige Anwohner nun selbst für Unmut. Auf einigen Grundstücken sieht es aus wie auf einer Müllkippe.

Gunther Meinrenken 25.06.2018

Der „Feind“ bleibt unsichtbar. Nur ganz selten biegt am Samstagnachmittag während der dreistündigen Demonstration gegen Rechts ein Auto ab in Richtung des Hofes Nahtz in Eschede, der als Treffpunkt von NPD-Anhängern bekannt ist. Jedes Fahrzeug löst unter den rund 100 Demonstranten ein Pfeifkonzert aus. Sie sind der Einladung des Netzwerkes Südheide und des Deutschen Gewerkschaftsbundes gefolgt, der Sonnenwendfeier auf dem Spätaussiedlerhof etwas entgegenzusetzen.

24.06.2018

Wo kommen wir her, wo gehen wir hin? Wo ist unser Ursprung? Dieser Frage ging am Samstag musikalisch der Kammerchor Hannover unter der Leitung von Stephan Doormann bei seinem Konzert in der Christuskirche in Westercelle nach. Angesichts des WM-Vorrundenspiels der deutschen Nationalmannschaft gegen Schweden am späteren Abend hoffte der Chor, die nordischen Klänge des Konzertes mögen das einzig Positive des Tages bleiben, was die Besucher von Schweden hören sollten.

24.06.2018