Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Ortsteile Sprünge, Slalom und Tunnel: Kinder absolvieren Parcours
Celle Aus der Stadt Celle Ortsteile Sprünge, Slalom und Tunnel: Kinder absolvieren Parcours
18:04 02.07.2018
Bei den vielen Hindernissen des Parcours kamen die Kinder ordentlich ins Schwitzen. Viele wollten sich am Ende gar nicht von "ihrem" Hund trennen (rundes Bild). Zumindest war auf der Urkunde ein Foto ihres geliebten Vierbeiners (Bild rechts unten). Quelle: Birgit Stephani
Ehlershausen

Doch die Hunde unterschiedlichster Rassen und Größen gehören alle den Vereinsmitgliedern und die wollten sich ebenfalls nur schwer von ihnen trennen. Dafür sie stellten ihre Lieblinge den Kindern zur Verfügung und organisierten einen abwechslungsreichen Vormittag mit Spiel und Spaß rund um den beliebten Vierbeiner.

So hatten sie einen sportlichen Parcours aufgebaut, in dem die Kinder samt Hund ihre Geschicklichkeit unter Beweis stellen mussten. Und das bei durchaus warmen Sommerwetter, welches bei manchen Hunden schon zu einer hängenden Zunge sorgte. Nicht so bei den Kindern. Sie hätten am liebsten auch noch dann weitergemacht, als längst ihre Eltern kamen, um sie wieder abzuholen.

Begonnen wurde mit einer kleinen Lehrstunde, in der die Kinder erfuhren, wie sie mit den Hunden umzugehen haben. Wie geht man auf einen Hund zu? Wie fasst man ihn an und wie behandelt man ihn? Solche grundlegenden Fragen wurde zunächst geklärt. Dann war dem Spaß keine Grenze mehr gesetzt. Zusammen mit dem Hund durch einen Slalom laufen, erforderte schon etwas Feingefühl und nicht immer klappte das auf Anhieb. Wurde der Hund nicht richtig geführt, lief er einfach an den Stangen vorbei. Das merkten auch die Kinder schnell, der zweite Versuch war in der Regel schon viel Erfolg bringender. Das gleiche war es bei den kleinen Sprüngen, die es zu überwinden galt.

Nicht nur die Hunde mussten dabei ihre Sportlichkeit unter Beweis stellen, auch die Kinder kamen ordentlich ins Schwitzen. Schließlich läuft der Hundeführer im Hundesport grundsätzlich den ganzen Parcours mit.

Eine besondere Herausforderung war für die Kinder, den Parcours auch einmal ohne Hunde selbst zu absolvieren. Dabei mussten sie selber über die Hürden klettern oder sogar durch einen Tunnel krabbeln. Die Hunde hatten in der Zeit eine kleine Pause, die sie im Schatten liegend oder in Hundepools verbrachten.

Viele der Kinder waren nicht zum ersten Mal mit dabei. Die Mutter von Laura berichtet, dass ihre Tochter vorher sogar Angst vor Hunden hatte. Dann allerdings nahm sie an der Ferienpassaktion teil. Wenn man sie heute beobachtet, dann ist von Angst so gar nichts mehr zu spüren.

Unweigerlich kommt am Ende die Frage aller Fragen: "Wann holen wir uns selber einen Hund?". Da muss sich Laura allerdings noch etwas gedulden. Ihre Mutter findet, dass in der derzeitigen Mietwohnung kein geeigneter Platz für einen Hund ist. Das sieht auch Jan Müller ähnlich, der sich, bislang immer gegen einen Hund gesträubt hat. Er selbst würde zwar durchaus auch mal mit dem Hund spielen, das tägliche Gassi gehen allerdings wäre die Aufgabe der Kinder und genau dort sieht er das große Problem.

Auch wenn keines der Kinder einen Hund mit nach Hause nehmen durfte, mussten sie trotzdem nicht mit leeren Händen gehen. Am Ende gab es für alle eine Urkunde mit einem Foto des jeweiligen Teilnehmers und "seinem" Hund.

Von Birgit Stephani

Den meisten Cellern ist die SVO als Strom- und Gasversorger ein Begriff. In Bostel macht sich das Unternehmen jetzt aber auch als Internet- und Telefonanbieter einen Namen.

Christian Link 02.07.2018

Sich erinnern an die Siebziger lautete das ungeschriebene Motto des Eldinger Dorffestes am Samstag.

01.07.2018

„Ein paar Sachen hab ich schon verkauft, zum Beispiel eine Barbie“, erzählt Lisa Lohse und strahlt dabei. Das erste Ferienwochenende hat begonnen – trotzdem ist die Schülerin an diesem Samstag schon früh aufgestanden, um ihren Flohmarkt-Stand auf dem Berger Friedensplatz aufzubauen. „Ich hab‘ soviel Spielzeug, dass ich gar nicht damit spielen kann“, sagt sie. „Da freu‘ ich mich, wenn andere Kinder das gebrauchen können.“

01.07.2018