Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Ortsteile Stadt Celle saniert Grundschulen
Celle Aus der Stadt Celle Ortsteile Stadt Celle saniert Grundschulen
17:59 26.07.2018
Von Gunther Meinrenken
Quelle: David Borghoff
Celle

Nicht überall dürften die Arbeiten mit Beginn des neuen Schuljahres abgeschlossen sein. Dazu seien die einzelnen Vorhaben zu aufwändig und "die Bau- und Handwerksfirmen sind im Augenblick sehr ausgelastet. Das bekommen auch wir zu spüren. Fast alle haben Personalprobleme. Als öffentlicher Auftraggeber haben wir da manchmal das Nachsehen", sagt Pierre Molinario, zuständiger Sachbearbeiter im Fachdienst Hochbau und Gebäudewirtschaft.

Grundschule Vorwerk: Gleich zwei Projekte werden in der Grundschule Vorwerk realisiert. Zum einen werden im Innenbereich unter anderem Unterrichtsräume saniert. Der Fokus liegt dabei auf dem Brandschutz, der Akustik und der Beleuchtung. Kostenpunkt: 150.000 Euro. "Alle Räume werden wir wohl bis zum Start des Schuljahres nicht fertig bekommen. Das wäre sehr ambitioniert gewesen. Die Maßnahme wird sich noch in den August hinziehen", sagt Molinario.

Mit 200.000 Euro ist die Sanierung der ehemaligen WC-Anlagen der Paul-Klee-Schule, die von der Grundschule nun mitgenutzt werden sollen, das teuerste Einzelprojekt. Nach Einschätzung von Molinario wird das Vorhaben erst gegen Ende August abgeschlossen werden können. "Das liegt schon alleine an den Trockenzeiten des Estrichs."

Grundschule Hehlentor: Hier steht der Einbau einer Lüftungsanlage für das Mensagebäude, das erst vor ein paar Jahren neu gebaut wurde, an. 40.000 Euro wird die Stadt investieren. Die Nachrüstung sei notwendig, befinden die Experten bei der Stadt. "Es hat sich gezeigt, dass eine Lüftungsanlage erforderlich ist. Das Raumluftklima ist teilweise sehr schlecht und wir empfinden es als nicht ausreichend gut für die Nutzer", erklärt Molinario. Die Schüler würden in Schichten in der Mensa essen. Gerade im Winter sei es dann wegen der Kälte nicht möglich, ständig zu lüften.

Die ursprünglich einmal angedachte Sanierung des vorderen Schulhofs ist auf kommendes Jahr verschoben worden. "Wir wollen das zusammen mit anderen Dingen wie dem ehemaligen Hausmeisterhaus angehen", erläutert Molinario. An der genauen Planung werde derzeit gearbeitet.

Grundschule Nadelberg: Im Nordwestbereich des Schulgebäudes, der aus dem Jahr 1961 stammt, werden die Fenster ausgetauscht und an der Fassade ein Wärmedämmverbundsystem aufgebraucht. Beides dient der energetischen Sanierung der Immobilie. Außerdem erhalten die Klassenräume einen außenliegenden Sonnenschutz. Mit der Fertigstellung rechnet Molinario erst nach den Sommerferien. Die Kosten betragen 130.000 Euro.

Grundschule Blumlage: Neue Fenster und Sonnenschutz an der Südseite erhält auch die Grundschule Blumlage. Hier investiert die Stadt 65.000 Euro.

Kita Scheuen: Um die Aufenthaltsqualität für Erzieherinnen und Kinder zu steigern, ist in der Kita Scheuen eine Akustikdecke eingebaut worden. Die Maßnahme ist abgeschlossen. Die Kosten lagen unter 10.000 Euro.

Sportanlage Westercelle: Zwei Heizkessel werden in der Sportanlage Westercelle ausgetauscht. Das Gebäude ist vom VfL Westercelle gepachtet, daher fallen Sanierungsarbeiten und große Instandsetzungen in die Zuständigkeit der Stadt. Die Arbeiten sind nicht feriengebunden. Der Einbau der neuen Heizkessel kostet etwa 41.000 Euro.

Als der NDR kürzlich vermeldete, dass die Schifffahrt auf der Aller eingestellt worden sei, bekam Udo Kosch die Folgen sofort zu spüren. "Bei mir rief kurz darauf ein Altenheim an und wollte wissen, ob die Feier an Bord der Wappen von Celle in der kommenden Woche überhaupt noch stattfinden könnte", berichtet der Kapitän des "Allerdampfers", der im Celler Hafen liegt. Kosch beruhigte die Gemüter seiner Gäste, korrigierte die Falschmeldung des NDR für den Bereich Celle und stellt allgemein klar: "Wir haben hier keine großen Probleme. Die Aller wird für uns schiffbar bleiben."

Gunther Meinrenken 25.07.2018

Langsam füllt sich der Parkplatz. Am Silbersee treffen morgens um halb zehn die ersten Badegäste ein. Die Sonne brennt schon jetzt erbarmungslos vom Himmel. Während Katharina Heering und Susanne Wawer die Schwimmtaschen auspacken und mit ihren Kindern Leni und Jette sowie Juliana und den Zwillingen Jan und Leo Richtung Badesee marschieren, rauscht ein ICE durch den nahegelegenen Wald – das einzige Geräusch, das die Idylle dieses Ortes stört. Ansonsten ist es ruhig, beschaulich, ein idealer Ort zum Entspannen und das in vielfacher Hinsicht.

Gunther Meinrenken 24.07.2018

Zum Sommerfest im Kleingartenverein Kiebitzsee wurden die schönsten Kleingärten ausgezeichnet. Zudem gibt es einen neuen Schützenkönig: Adam Fronia nutzte die Gunst der Stunde und fiel vor seiner Liebsten auf die Knie.

Dagny Siebke 22.07.2018