Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Ortsteile Streit um Müllberge vor Celler Wohnungen
Celle Aus der Stadt Celle Ortsteile Streit um Müllberge vor Celler Wohnungen
11:53 15.09.2016
Quelle: Oliver Knoblich
Heese

In der Hattendorffstraße beschweren sich seit Monaten zwei Mieter über die Zustände ihrer Wohnanlage. „Als der alte Vermieter noch da war, waren Haus und Grundstück bestens gepflegt. Es lag nie Müll auf der Erde“, sagt Keith Willers. Jetzt zeigt sich ein gänzlich anderes Bild. Volle Müllcontainer stehen auf dem Grundstück und ein gewaltiger Müllberg türmt sich auf dem Hinterhof des Wohngebäudes auf. Verantwortlich machen die beiden Anwohner ihren neuen Vermieter, den Hannoveraner Unternehmer Oren Perez.

„In den Plastikmüllcontainern wurde Bauschutt von Angestellten des Herrn Perez gekippt. Das hat die Müllabfuhr mitbekommen und den Müll daraufhin einfach stehen lassen“, berichtet Prielipp. Außerdem soll Perez mehrere Anwohner mehrfach bedroht haben. „Mein Sohn wurde bedroht und beschimpft“, so Willers. Der Anwohner und frühere Hausmeister des Wohnblocks hat daraufhin Anzeige gegen seinen Vermieter erstattet.

Ein weiterer Anwohner, der nicht genannt werden will, berichtet von Sanierungsarbeiten, die in seiner Wohnung durchgeführt werden sollten. Diese erfolgten nur im Zusammenhang mit einer gewaltigen Mieterhöhung. Sanierungsarbeiten seien in allen Wohnungen nötig, so sollen die Anwohner über kein warmes Wasser verfügen, wie Willers erzählt. Willers und Prielipp gehen davon aus, dass ihr Vermieter sie aus ihren Wohnungen vertreiben will, um die Wohnungen teurer weiterzuvermieten.

Perez bestreitet die Anschuldigungen. Er habe niemanden bedroht und die Warmwasserversorgung sei für seine gesamte Wohnanlage sichergestellt. Willers und Prielipp würden immer wieder für Unruhe sorgen. Mit allen anderen Mietern gebe es keine Probleme, so Perez. Als Grund für die Anschuldigungen nennt er die Kündigung der Mietverträge von Willers und Prielipp. Beide sollen bereits seit längerer Zeit keine Miete gezahlt haben, woraufhin er ihre Verträge gekündigt habe. Die Anschuldigungen seien eine Racheaktion, sagt Perez.

Den Müll wolle er bald auf eigene Kosten entsorgen lassen. Er betont jedoch, dass es Aufgabe der Vermieter sei, ihren Müll sachgerecht zu entsorgen. „Wenn das so weiter geht, wird jeder einzelne Mieter von mir seine eigene Tonne bekommen, damit der Müll richtig entsorgt werden kann. Das wird dann aber sehr teuer“, so Perez. Eine Einigung wird es so schnell nicht geben. Sowohl Mieter als auch Vermieter haben berichtet, dass man sich wohl vor Gericht einigen müsse. (mot)