Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Ortsteile Tauben prämiert
Celle Aus der Stadt Celle Ortsteile Tauben prämiert
17:02 07.12.2011
Horst Plundke (links) mit Taubenweibchen Gila und Lothar Wolff Mit Hansi waren diesmal die erfolgreichsten Z¸chter. Quelle: Gert Neumann
Vorwerk

Bei der Prämierung war für den Laien kaum ein Unterschied festzustellen. Hübsch herausgeputzt waren sie aber alle. Allerdings kommt es dem Züchter nicht allein auf die Optik an, wobei die Pflege der Tiere schon sehr wichtig ist. Darüber hinaus kommt es auf die Führung und die gesundheitliche Vorsorge an. Zweimal werden die Vögel in der Woche gebadet.

Die Heideflieger teilen sich mit einem zweiten Taubenzüchterverein, den Cellensiern Celle, ihr Domizil im Kleingartenverein in Vorwerk. Am Ende des Karrenweges befindet sich ihre Einsatzstelle.

Brieftauben sind zwar in der Postverteilung längst abgelöst, ihre Fähigkeiten der Orientierung besitzen sie aber nach wie vor. Alttiere beispielsweise legen problemlos 600 Kilometer bis zum heimischen Schlag zurück. Ein Lastwagen mit 30 Taubenboxen an Bord bringt die Tiere nach Basel. Dort werden sie in die Luft gelassen und finden in acht Stunden den Weg zurück. Ein Chip am Fuß des Tieres mit Telefonnummer des Züchters dient der zeitlichen Erfassung der wertvollen Flugexperten.

Jungzüchter wie der 13 Jahre alte Nils bekommen gelegentlich ein Jungtier geschenkt, das auf dem Markt 50 bis 100 Euro kostet. Verrückte zahlen bis zu eine Millionen Euro für einen Siegervogel. Tatsächlich soll ein Scheich so viel bezahlt haben. Dabei sind – und das ist kein Taubenzüchterlatein – die schönsten Tauben nicht immer die Besten, die Abstammung mache die Qualität aus.

Von Gert Neumann