Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Ortsteile Trinkwasser in Celle wird teurer: Stadtwerke und SVO erhöhen Preise
Celle Aus der Stadt Celle Ortsteile Trinkwasser in Celle wird teurer: Stadtwerke und SVO erhöhen Preise
15:19 27.12.2013
Von Michael Ende
Celler Trinkwasser ist nicht nur wertvoll - es wird zum Jahreswechsel auch teurer.l Quelle: Oliver Berg
Celle

Auf dem Celler Energiemarkt will Stadtwerke-Geschäftsführer Thomas Edathy künftig ein bedeutsames Wörtchen mitreden. Doch bevor er dafür von der Politik grünes Licht bekommt, dreht Edathy, der seit April an der Stadtwerke-Spitze steht, an der Preisschraube: „Wir werden den Arbeitspreis für Trinkwasser zum 1. Januar von derzeit 1,44 Euro pro Kubikmeter netto auf 1,48 Euro pro Kubikmeter erhöhen.“

Hinzu kommt derzeit pro normalem Hauswasserzähler (Qn 2,5) ein Verrechnungspreis von monatlich 4,39 Euro (brutto). Die Erhöhung sei die Konsequenz aus betriebswirtschaftlichen Berechnungen, so Edathy: „Die letzte Preiserhöhung gab es im April 2005.Seitdem gab es auf unsere Seite einen Kostenanstieg von 23 Prozent - da ist ein Preisanstieg von 2,8 Prozent moderat.“ Für einen durchschnittlichen Vier-Personen-Haushalt bedeutete das Mehrausgaben von etwa sechs Euro pro Jahr: „Wir könnten mehr nehmen, aber wir wollen uns mit anderen Städten wie etwa Hildesheim, Uelzen, Wolfenbüttel oder Peine vergleichen und dabei noch unter den dortigen Preisen bleiben. Das ist uns gelungen.“

Der Rat hat signalisiert, künftig mit den Stadtwerken höhere Erträge erzielen zu wollen. „Wenn die Politik das will, dann wird man auch über weitere Gebührenerhöhungen nachdenken müssen“, sagt Edathy, der neue Ideen nach Celle mitgebracht hat und die Stadtwerke breiter aufstellen will: „Energiedienstleistungen, Energiesparberatung, Ausbau erneuerbarer Energien sind nur einige Stichworte, über die man in dieser Hinsicht nachdenken muss.“

Die Konkurrenz erhöht ebenfalls ihre Preise: Zum 1. Januar wird die SVO Vertrieb GmbH die Wasserpreise für die Kunden im Landkreis Celle heraufsetzen. Der Arbeitspreis der SVO Vertrieb steigt von 1,15 Euro (netto) auf 1,25 Euro pro Kubikmeter. „Aufgrund gestiegener Kosten für die Wasserbereitstellung kommen wir leider an einer Erhöhung der Wasserpreise nicht vorbei. Bisher konnten wir unsere Wasserpreise rund fünf Jahre lang konstant halten. Verbunden mit der Preisänderung ist eine Neustrukturierung des bisherigen Tarifes“, so Kersten Koschoreck, Vertriebsleiter der SVO Vertrieb.

Mit der neuen SVO-Tarifstruktur wird erstmals ein Sockelbetrag von 102,72 Euro (brutto) für einen Wasserverbrauch bis zu 24 Kubikmeter (24.000 Liter) eingeführt. Darin enthalten sind der Verrechnungspreis sowie die Verbrauchsmenge. Der darüber hinausgehende Verbrauch wird pro Kubikmeter mit 1,34 Euro (brutto) abgerechnet. Die bisherigen unterschiedlichen Grundpreise in Abhängigkeit von der Nenngröße des Zählers entfallen. Für einen Vier-Personen-Haushalt mit einem jährlichen Wasserverbrauch von 150 Kubikmetern bedeutet das einen Gesamtpreis von rund 271 Euro ab 2014 (bisher: 248 Euro brutto).

Michael Ende