Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Ortsteile Uca reist erneut ins Erdbebengebiet
Celle Aus der Stadt Celle Ortsteile Uca reist erneut ins Erdbebengebiet
17:18 05.12.2011
Von Christoph Zimmer
Uca in Krisenregion Quelle: nicht zugewiesen
Celle

In dem Erdbebengebiet im Osten der Türkei herrscht weiterhin große Not, am vergangenen Wochenende wurde die Krisenregion erneut von einem schweren Nachbeben der Stärke 4,9 erschüttert. Es fehlt in der äußerst armen kurdischen Provinz Van an Decken und Zelten, an sauberem Wasser, Essen und medizinischer Versorgung. „Die Menschen, die hier leben, haben alles verloren und große Angst vor der Zukunft“, sagt Feleknas Uca, die Vorsitzende der gleichnamigen Stiftung, am kommenden Sonnabend wird die 35 Jahre alte Celler Kurdin erneut in das Katastrophengebiet fliegen, um die in den letzten Wochen gesammelten Hilfsgüter persönlich zu übergeben. Darauf legt sie großen Wert, Korruption sei ein großes Problem, immer wieder seien den Erdbebenopfern die Hilfsgüter vorenthalten worden, sagt Uca. Auch die Hilfe der türkischen Regierung ließe zu wünschen übrig.

Viele ihrer Freunde leben in Van, früher hat sie hier oft Urlaub gemacht - heute steht sie in regelmäßigen Kontakt mit dem Krisenstab der Verwaltung und fragt sich, wie sie den Menschen dort in dieser schwierigen Situation am besten helfen kann. „Nach den ganzen Schicksalsschlägen sind viele von ihnen traumatisiert“, sagt Uca, häufig helfe schon ein Gespräch oder eine freundliche Umarmung.

In der Provinz Van, wo der Strom immer wieder ausfällt, die Wasserversorgung knapp ist, Krankheiten sich schnell verbreiten und die Kriminalität steigt, reichen gut gemeinte Gesten aber nicht aus. „Die Menschen brauchen dringend Unterstützung“, sagt Uca, die von Geschäftsleuten und Privatpersonen aus der Region im Namen der Stiftung die Hilfsgüter gesammelt hat. Hygieneartikel, Babynahrung, Kleidung und Schuhe - die Fracht, die sie bei ihrem dritten Besuch in die kurdische Provinz bringen wird, hat ein Gewicht von knapp 300 Kilogramm.

Seit dem schweren Erdbeben am 23. Oktober mit einer Stärke von 7,2 kamen mehr als 650 Menschen ums Leben, mehr als 100000 Menschen befinden sich auf der Flucht. In der Region Van sind knapp 70 Prozent der Gebäude nicht mehr bewohnbar oder müssen abgerissen werden. Immer wieder wird die Krisenregion von schweren Nachbeben erschüttert.

In Celle organisiert Feleknas Uca weitere Hilfsmaßnahmen, um den Opfern in der türkischen Provinz zu helfen. Sie hat ein Spendenkonto eingerichtet und steht hilfsbereiten Spendern auch persönlich zur Verfügung. Die Kontodaten des Sammelkontos lauten: Feleknas Uca Stiftung, Erdbebenhilfe Van, Kontonummer 91243436, Bankleitzahl 25750001 bei der Sparkasse Celle. Das Konto ist bis Freitag, 9. Dezember, 16 Uhr geschaltet.