Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Ortsteile Unterwegs in der Heese
Celle Aus der Stadt Celle Ortsteile Unterwegs in der Heese
18:19 18.02.2010
Startschuss für das Streetworker-Projekt: Halil Savucu (knieend) und Ortsbürgermeisterin Eva Lietzmann vor dem Feuer auf dem Heeseplatz. Quelle: nicht zugewiesen
Heese

Beinahe jeden Freitagabend ist Savucu in den Straßen der Heese unterwegs und sucht das Gespräch mit den Jugendlichen: „Ich gehe auf die Cliquen zu, frage, was sie machen und wie es ihnen geht“, beschreibt er sein Vorgehen. Über den Smalltalk würde er bereits herausfiltern, ob er eine Chance bei den Jugendlichen habe und welches Thema er wählen sollte. „Das ist Streetwork für mich“, so Savucu. Zum Auftakt seines Projekts hat er ein Feuer auf dem Heeseplatz entzündet. „Ich wollte ein sichtbares Symbol setzen und angesprochen werden“, erläutert der Pädagoge. Das habe auch geklappt.

Nicht nur die Anwohner, sondern auch die Jugendlichen sollen von seiner Arbeit profitieren: „Sie schlagen nicht aus Faulheit oder wenden aus Spaß Gewalt an“, erläutert Savucu. „Meistens ist beides ein Zeichen dafür, dass sie etwas suchen oder brauchen.“ Savucu möchte den Jugendlichen ihre Grenzen aufzeigen, ihnen aber auch gleichzeitig ihre Zukunftsängste nehmen. „Sie sollen aus diesen Gründen nicht mehr gewalttätig werden“, so der Pädagoge.

Unterstützt wird das Projekt mit Mitteln aus dem Programm „Stärken vor Ort“ aus Berlin. Auch die Stadt Celle soll nach Angaben von Erzieherin Sonja Heers, die ebenfalls an dem Projekt beteiligt ist, mit ins Boot geholt werden. Positives Feedback hat Savucu derzeit schon viel gesammelt: „Ich stehe dem sehr optimistisch gegenüber“, so Ortsbürgermeisterin Eva Lietzmann (SPD). Sie hoffe, dass die Heese durch das Projekt wieder ein ruhigerer Ort werde. Auch die Anwohner und Jugendlichen hätten seinen Einsatz wohlwollend zur Kenntnis genommen, so Savucu.

Von Christian Uthoff