Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Ortsteile Veolia will nicht mehr auf Celler Allerinsel
Celle Aus der Stadt Celle Ortsteile Veolia will nicht mehr auf Celler Allerinsel
07:07 17.11.2017
Von Gunther Meinrenken
Nach den neuen Vorstellungen, die derzeit in den Rahmenplan für die Allerinsel eingearbeitet werden, rückt der Festplatz in den Osten des Areals. Als Lärmpuffer zur Wohnbebauung soll ein Bürogebäude dienen (rot) Quelle: Planungsbüro Pesch und Partner / Montage: cz
Celle

Nach Informationen der CZ handelt es sich bei dem Unternehmen um Veolia. Aus dem Haus des Konzerns gibt es dazu keine Stellungnahme. Aus dem näheren Umfeld des Unternehmens heißt es, dass man die Allerinsel als eine Option für einen neuen Standort für ein Verwaltungsgebäude im Blick gehabt habe. Jetzt habe sich eine andere Lösung ergeben.

Im Neuen Rathaus sieht man durch die neuesten Entwicklungen allerdings keine Notwendigkeit, den der Öffentlichkeit vor ein paar Monaten vorgestellten Rahmenplan nun erneut zu überarbeiten. Das stellte Kinder klar: "Wir haben immer mal wieder Anfragen von Unternehmen, die Büros in Innenstadtnähe haben möchten. Dabei spielt auch der Standort Allerinsel eine Rolle. Insofern ist die Grundidee eines Bürogebäudes auf dem Areal in Ordnung." Der Stadtbaurat zeigte sich davon überzeugt, "dass wir genügend Nutzer finden werden, die auf die Allerinsel wollen. Das ist ein super Standort."

Ohne das Wort "Veolia" in den Mund zu nehmen, meinte Kinder, dass er sich freue, wenn es Lösungen gebe, die Celler Firmen am hiesigen Standort binden und spielte damit darauf an, dass das Unternehmen wohl in der Residenzstadt einen anderen Platz für seine Verwaltung gefunden hat.

Die Stadt hätte auch den freigehaltenen Platz für das Bürogebäude wieder für Wohnraum zur Verfügung stellen können. Für Kinder sei dies allerdings nicht erforderlich. Er widersprach dabei auch gleichzeitig Darstellungen, wonach bei den Neuplanungen die Wohneinheiten reduziert worden seien. "Das Gegenteil ist der Fall. Für den gesamten Bereich des 1. und 2. Bauabschnitts sowie das Quartier Speicherstraße wurde die Anzahl der Wohneinheiten von 400 auf 520 erhöht." Den neuen Rahmenplan, nach dem das Kernstück der Allerinsel bebaut werden soll, möchte Kinder im Januar der Politik vorstellen.