Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Ortsteile Verkehrsführung mit vielen Fragezeichen
Celle Aus der Stadt Celle Ortsteile Verkehrsführung mit vielen Fragezeichen
16:54 13.04.2018
Von Gunther Meinrenken
Quelle: David Borghoff
Celle

Verkehrsplaner Jörg Frohnert hatte eingangs Zahlen zur Verkehrsbelastung im Norden Celles vorgestellt. Um nicht noch weiteren Verkehr durch die Wohngebiete zu schicken, soll der Bauhof nur über die Hohe Wende angefahren werden. Eine Zunahme des Verkehrs von Lkw über 7,5 Tonnen sieht Frohnert nicht. Der Bauhof verfüge kaum über solche Fahrzeuge, allenfalls durch den Lieferverkehr könne es hier zu einer äußerst geringfügigen Zunahme kommen.

Die geplante Trasse besagter Stichstraße zur Sprengerstraße solle erstmal nur zum Verlegen von Ver- und Entsorgungsanlagen benutzt werden. "Ob wir die Straße wirklich bauen, hängt davon ab, was im östlichen Teil des Kasernengeländes passieren wird", erklärte Stadtplaner Wolfgang Schucht. Die Fläche befinde sich in Besitz der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben und werde demnächst auf den Markt gebracht. Je nach Nutzung werde sich dann entscheiden, ob die Straße gebaut werde.

Unter den Besucher der Info-Veranstaltung besteht allerdings auch die Sorge, dass die Lkw des Holz-Zentrums Luhmann nach der Erweiterung des Betriebsgeländes auch über die Sprengerstraße fahren werden. Ratsherr Klaus Didschies (CDU) trug eine simple Idee vor, um dies zu verhindern. "Man muss den Kurvenbereich nur so gestalten, dass die Lkw nicht rumkommen." Frohnert und Schucht wollten diesen Vorschlag "mitnehmen".

Und die Bürger gaben den Vertretern der Verwaltung noch ein Problem mit auf den Weg. "Seit auf der B3 und der B191 nachts Tempo 30 gilt, weichen viele Lastwagen auf die Sprengerstraße aus. Der Schwerlastverkehr hat bei uns seitdem deutlich zugenommen", schilderte ein Anwohner, der auch eine Geschwindigkeitsreduzierung für die Sprengerstraße einforderte, die Situation.

Nach dem Urteil des Bundesverfassungsgerichts zur Grundsteuer brennt Haus- sowie Grundstückseigentümern und auch Mietern vor allem eine Frage unter den Nägeln: „Werden meine Abgaben jetzt höher?“ Doch genau das lässt sich zwei Tage nach dem Richterspruch aus Karlsruhe noch nicht sagen. Es zeichnet sich allerdings ab, dass Besitzer von älteren Immobilien künftig stärker zur Kasse gebeten werden könnten, als diejenigen, die in einem relativ neuen Eigenheim leben. Denn Altimmobilien wurden seit 1964 nicht mehr neu bewertet – der Hauptgrund für das Verfahren in Karlsruhe. -

Gunther Meinrenken 12.04.2018

„Das lässt sich ja richtig einfach lenken. Viel besser, als ich gedacht hätte!“ Solche und ähnliche Sätze fielen in dieser Woche häufiger auf dem CeBus-Gelände an der Nienburger Straße hören. Bereits zum vierten Mal hatte das Celler Unternehmen zum Schnuppertag für Busfahrerinnen eingeladen.

12.04.2018

Eine solche Aussicht gibt es in Celle nur selten. Wenn Alfred Schultz auf der Dachterrasse des Penthouse am Alten Bremer Weg Ecke Kapellenberg steht, kann er seinen Blick über die Dächer der Altstadt gleiten lassen. "Das ist wirklich fantastisch", gerät er ins Schwärmen. Lange wird Schultz diesen Ausblick allerdings selbst nicht mehr genießen können, denn als Chef der Immobilienfirma Plan-Bau Celle ist er "nur" der Bauherr des Apartment-Komplexes, der derzeit in unmittelbarer Nähe zur Aller hochgezogen wird. In ein paar Monaten sollen die Wohnungen bezugsfertig sein. -

Gunther Meinrenken 11.04.2018