Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Ortsteile Vorstand verlässt Celler AKH
Celle Aus der Stadt Celle Ortsteile Vorstand verlässt Celler AKH
18:31 14.09.2017
Von Gunther Meinrenken
Quelle: Fremdfotos/eingesandt
Celle

Der Sanierer geht von Bord. Der Vorstand des AKH, Stephan Judick, wird die Celler Klinik verlassen. Der 55-Jährige wird neuer Vorstandssprecher des Klinikums Herford. Kommende Woche wird der Aufsichtsrat des AKH über die Auflösung des Vertrags von Judick zum 31. Dezember entscheiden. Sollte bis dahin kein Nachfolger gefunden werden, wird Judicks Stellvertreter, Hans-Werner Kuska, die Vorstandsgeschäfte führen.

"Nach 15 Jahren am AKH suche ich noch einmal eine neue Herausforderung", erklärte Judick, der in den vergangenen Jahren immer wieder Angebote bekommen hatte, unter anderem aus München und Berlin, seine Motive für den Wechsel. Es sei besser, zu gehen, wenn es gut laufe.

An seiner neuen Wirkungsstätte erwartet Judick kein Sanierungsfall wie das AKH in den vergangenen Jahren. Das Klinikum Herford weist mit 755 Betten und 32.000 stationären Patienten pro Jahr eine vergleichbare Größe wie das AKH auf (635 Betten, ebenfalls 32.000 Patienten). "Das Klinikum Herford erwartet von mir eine Weiterentwicklung und dass ich meinen Führungsstil einbringe. Ich halte nichts davon, als One-Man-Show zu agieren. Auch in Celle haben wir gemeinsam, Aufsichtsrat, Vorstand und die Mitarbeiter, die AKH-Gruppe zukunftsfähig gestaltet."

Judick hat das AKH in den vergangenen Jahren aus der finanziellen Krise geführt. 2011 wies die Klinik ein Defizit von 10 Millionen Euro aus. Mittlerweile schreibt die AKH-Gruppe wieder schwarze Zahlen – keine Selbstverständlichkeit in der Krankenhauslandschaft.

Kein Wunder, dass der Aufsichtsratsvorsitzende des AKH, Landrat Klaus Wiswe, den Weggang von Judick bedauert. "Herr Judick hat in den vielen Jahren seiner Beschäftigung hervorragende Arbeit geleistet und die AKH-Gruppe in den letzten Jahren nicht nur aus einer wirtschaftlich instabilen Lage herausgeführt, sondern auch neu ausgerichtet", sagte Wiswe. Bei der Suche nach einem Nachfolger, sei es als Alleinvorstand oder als Doppelspitze, werde sich der Aufsichtsrat externer Berater bedienen.

Judick hatte 2002 als Direktor für Krankenpflege und Patientenmanagement am Allgemeinen Krankenhaus begonnen. Ab 2009 war er als Vorstand für Krankenversorgung und Patientenmanagement tätig. 2011, mitten in der wirtschaftlichen Krise, wurde Judick Finanzvorstand und Vorstandssprecher, ab 2012 wirkte er als Alleinvorstand.