Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Ortsteile Wahl lockt 100 Interessierte in Ovelgönner Restaurant
Celle Aus der Stadt Celle Ortsteile Wahl lockt 100 Interessierte in Ovelgönner Restaurant
14:57 25.09.2017
Von Andreas Babel
Im Hotel-Restaurant „Zur Heideblüte“ in Ovelgönne verfolgten rund 100 Gäste die Wahl-Berichterstattung. Patricia und Lisa-Marie Neumann sowie Tobias Glatzel (rechts) waren auch dabei. Quelle: Michael Schäfer
Ovelgönne

OveLgönne. „Mit Entsetzen“ nahm Reinhard Konow das Abschneiden der AfD auf. Darüber herrschte Einigkeit am Fünfertisch. Der Celler und seine Frau Lore waren im Reisemobil nach Ovelgönne gekommen. Im eigenen Mobilheim verfolgten sie ab 22 Uhr die weiteren Fernsehbeiträge.

Zum dritten Mal hatte Heideblüten-Chef Roger Burkowski einen speziellen Abend anlässlich einer Wahl angeboten. Mittags kamen schon 180 am gastronomischen Angebot Interessierte. Am Abend hätten es sicher mehr sein können. Ziel sei es gewesen, „das Dörfliche zu stärken“, sagte er. An keinem anderen Ort könne man sonst mit anderen über Politik ins Gespräch kommen – „außer bei Facebook und da geht es oft unter die Gürtellinie“, meinte der 1,95-Mann. Trotz seiner Körperlänge benötigte er eine Trittleiter, um kurz nach 18 Uhr einen Deko-Bömmel hochzuhängen, der einen der beiden Beamer so behinderte, dass auf der Leinwand ein dunkler Fleck zu sehen war. Das war schnell behoben, aber großer Jubel kam nicht bei der Prognose auf, die um punkt 18 Uhr an die Wand geworfen wurde, und auch nicht bei der ersten Hochrechnung wenige Minuten später.

Stammgast Patricia Neumann war mit ihrer achtjährigen Tochter Lisa-Marie und ihrem Lebensgefährten Tobias Glatzel gekommen, weil sie die nette Atmosphäre in dem Lokal dem gemeinsamen TV-Schauen auf dem heimischen Sofa vorzog. Die Ovelgönnerin und der Hamburger nahmen wie viele andere auch die Möglichkeit wahr, ihre Stimmen für eine Lieblings-Dekoration abzugeben. Auf den „Heideblüten“-Stimmzetteln konnten drei Kreuze für zehn verschiedene Tischdekos vergeben werden.

Eingeworfen wurden sie in eine hölzerne Wahlurne mit reichlich Patina, die Burkowski von seinen Eltern geerbt hat. „Die ist bestimmt schon 60 Jahre alt und wurde früher im Wahllokal hier im Haus genutzt“, sagte er. Ein richtiges Wahllokal war gestern übrigens auch in der „Heideblüte“ untergebracht.

Für die Landtagswahl am 15. Oktober bietet die Gaststätte wieder einen solchen besonderen Wahlabend an. Was Interessierte dabei erwartet, wird aber noch nicht verraten.