Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Ortsteile Was wird aus "Geistervilla" in Boye?
Celle Aus der Stadt Celle Ortsteile Was wird aus "Geistervilla" in Boye?
18:28 18.04.2016
Boye

Die Gartenanlage mit exotischen Bäumen und Pflanzen ist verwildert. Gerade blühen die Magnolien vor der einstigen Eingangstür des „Dialyse-Instituts Dr. Merkel“ in Boye. Das anschließende luxuriöse Wohnhaus verliert allmählich Putz. Das reetgedeckte Eingangstor wird immer grauer. Die Nachbarschaft rätselt, was aus dem mächtigen Bauwerk werden soll. Oder ob es gar abgerissen werden soll, um sechs neue Baugrundstücke zu schaffen – wie es in Maklerkreisen heißt. „Man erzählt sich vieles“, sagt eine Anwohnerin. Die Kinder spielten häufig auf dem Gelände der „Geistervilla“.

Der Wert des Gebäudekomplexes, der zwischen 1978 und 1987 verwirklicht wurde, wird auf etwa zwei Millionen Euro geschätzt. Im Haus gibt es ein Schwimmbad und mehrere großräumige integrierte Garagen mit Kfz-Liftanlage. Seit 2009 steht das ehemalige Dialyse-Zentrum leer. Gerade durch Feuchtigkeitsschäden im voll unterkellerten Praxis-Teil verliert das Haus an Wert.

Bei der ersten Zwangsversteigerung im Sommer 2013 war ein Angebot in Höhe von 200.000 Euro abgegeben worden, doch das war der Rechtspflegerin zu gering. Im November 2013 lag das Angebot über 600.000 Euro, doch auch das war den Gläubigern zu wenig. Sie haben nämlich das Recht, ein Angebot, das unter sieben Zehnteln liegt, abzuschlagen.

Nun ist das Objekt bereits am 23. September erfolgreich zwangsversteigert worden. "Ersteherin ist eine Immobilien GmbH aus Linz in Österreich", schreibt Karin Rätzlaff, stellvertretende Direktorin des Celler Amtsgerichts. Das Gebot betrug 738.000 Euro. "Was dort jetzt geschehen soll oder geschieht, ist hier nicht bekannt."

Seit mehr als einer Woche reagiert der Geschäftsführer der Immobilienfirma aus Linz nicht auf die CZ-Anfrage per Fax und E-Mail. Einen Internetauftritt hat die GmbH nicht. Die Sparkasse Göttingen als erstrangiger Gläubiger hält sich zu den Plänen bedeckt, auch die Kollegen in Celle zucken mit den Schultern.

Aus dem Rathaus heißt es von Stadtsprecherin Myriam Meißner: "Leider haben wir als Stadt in dieser Angelegenheit keinerlei Infos." Auch Boyes Ortsbürgermeister Heiko Gevers (CDU) weiß nur, dass die Villa verkauft ist: "Es gab mal Überlegungen, ob daraus ein Seniorenheim werden könnte. Aber das sind alles nur Spekulationen."

Von Dagny Rößler