Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Ortsteile Wietzenbrucher Grundschüler geben Zirkus-Vorstellung
Celle Aus der Stadt Celle Ortsteile Wietzenbrucher Grundschüler geben Zirkus-Vorstellung
16:26 22.05.2014
Zirkusprojekt "Zirkus California" an der Grundschule Wietzenbruch Quelle: Benjamin Westhoff
Wietzenbruch

Das große Zirkuszelt steht bereits prachtvoll auf dem Schulhof, von der blauen Kuppel hängt das Trapez. Überall wird eifrig geübt, denn am Freitag finden um 15 und 18 Uhr die Abschlussvorstellungen statt – das Highlight der Zirkusprojektwoche an der Grundschule Wietzenbruch.

Jeden Tag haben die Schüler bei sommerlichen Temperaturen mit den Akteuren des Zirkus California draußen fleißig geprobt. Nach anfänglichen Schnupperkursen konnten sich die Kinder für eine der vielen Aktionsgruppen entscheiden. Zum Programm gehören neben Akrobatik, Jonglage, Trapez, Seiltanz, Hula Hoop und Bauchtanz auch verschiedene Clown-Sketche und Zirkusnummern mit Ziegen und Ponys. „Die Kinder können sich hier selbst entdecken“, sagt Mario Frank, Leiter des Zirkus California. Seit 17 Jahren arbeitet die Zirkus-Familie Frank mit verschiedenen Schulen in Projekten zusammen. Bei der Grundschule Wietzenbruch ist der Zirkus California jetzt schon zum vierten Mal. Die Zirkusartisten geben den Schülern nicht nur professionelle Anweisungen, sie stellen auch das Zelt, Kostüme und Zubehör. „Finanziert wurde das Projekt durch einen Sponsoren-Lauf der Schüler“, erklärt Lehrerin Martina Dammeyer.

In den Projektgruppen kommen Schüler aus allen vier Klassen zusammen und lernen altersübergreifend mit- und voneinander. Die Ziele der Projektwoche sind das gemeinsame Handeln, Förderung der Kreativität, Freude an der Bewegung und die Stärkung des Selbstbewusstseins. Auch Schüler der Paul-Klee-Schule nehmen an der Projektwoche teil. „Alle Schüler sind mit einbezogen, jeder nach seinen Fähigkeiten“, sagt Schulleiterin Dorothea Erichsen. Der achtjährige Jan-Ole hat seine Leidenschaft für das Jonglieren entdeckt – „schon vierzig Mal“ kann er die drei bunten Tücher hintereinander in die Luft werfen und wieder auffangen. Die Euphorie und Begeisterung der Kinder ist deutlich zu spüren. Phillip und Leonie (10) aus der vierten Klasse sind schon voller Vorfreude und „auch ein bisschen aufgeregt“.

„Für viele ist es ein Kindheitstraum, einmal selbst in der Manege zu stehen. Die Schüler sind immer sehr stolz, wenn sie dann auch endlich den Eltern zeigen können, was sie gelernt haben“, sagt Frank, „und am Schönsten ist für die Kinder der Applaus.“

Die Vorstellungen finden am Freitag, 15 und 18 Uhr, auf dem Schulgelände der Grundschule Wietzenbruch, Waldschmiede 3, statt. Der Eintritt für Erwachsene berägt sechs Euro, Kinder zahlen vier Euro.

Johanna Hasse

Von Johanna Hasse