Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Ortsteile Witschi wird neuer Schweinekönig
Celle Aus der Stadt Celle Ortsteile Witschi wird neuer Schweinekönig
12:24 09.04.2013
Der neue Schweinekönig des Schützenvereins Garßen Marc Witschi mit Schwanzkönig Ernst-August Knoop, Dieter Kalis junior (3. Platz) und Susanne Stock (2. Platz, von links).
Garßen

Der 1. Vorsitzende Archibald Adomeit begrüßte die Gäste, die amtierenden Majestäten und besonders den Schweinekönig aus dem vergangenen Jahr Ernst-August Knoop. Dann sprach er den Dank an alle Helfer und Sponsoren aus, ohne die solch eine Veranstaltung nicht durchzuführen wäre.

Besonders freuen durften sich einige Schützen, die für ihre Startnummer einen Sonderpreis gewannen. Schützenmeister Thomas Langanki bedankte sich bei allen Schützen für die tolle Beteiligung.

53 Schützen rangen bei dem Schießen um die Würde des Schweinekönigs. „Schwanzkönig“ – hier wurden die beiden schlechtesten 10er-Schüsse gewertet – wurde mit einem Gesamtteiler von 333,25 der Schützenbruder Ernst-August Knoop, der dafür als Zeichen seiner Würde mit einem schön geschmückten Schweineschwanz ausgezeichnet wurde. Außerdem erhielt er den von Dirk Wesenmann gestifteten „Schwanzpokal“. Dieter Kalis junior erreichte mit einem 9,2- und einem 9,7- Teiler den dritten und Susanne Stock mit einem 7,7- und einem 10,0-Teiler den zweiten Platz. Die besten Schüsse aber gab mit einem 6,8- und einem 9,0-Teiler Marc Witschi ab und er errang damit den Titel Schweinekönig 2013. Er freute sich sichtlich, das vom Gastwirt des Landgasthauses „Zum Lindenhof“ gestiftete halbe Schwein als ersten Preis gewonnen zu haben.

Ein „Schweinchen“ für die jeweils besten Teiler beim Schweineschießen erhielten Ralf Reising, Andre Knoop, Andreas Mack, Timo Sperling, Susanne Stock, Torsten Schrader, Marc Witschi, Bianca Lüßmann, Jörg Schrader, Dieter Kalis junior, Helga Kalis, Heiko Kaulisch und Stephan Strübe. Nach Verteilung der Fleischpreise sowie den Ehrentänzen sorgten die Musiker der Gruppe „Deep Passion“ für einen ausgelassenen Tanzabend.

Von Andreas Karowski