Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Ortsteile „Wunderschöner Blick auf Celle“
Celle Aus der Stadt Celle Ortsteile „Wunderschöner Blick auf Celle“
20:02 22.08.2010
Von Oliver Gatz
Mehrere Tausend Besucher kamen am Sonntag auf den Flugplatz Arloh in Scheuen. Quelle: Peter Müller
Scheuen

„Das war ein tolles Gefühl“, schwärmt Peter Braun (63) aus Groß Hehlen, als er aus der Antonov aussteigt – dem größten einmotorigen Doppeldecker der Welt. „Wir hatten einen wunderschönen Blick auf Celle.“ Gemeinsam mit seiner Frau Ursula (60) und Enkel Florian Hocke (16) genoss er den 20-minütigen Flug. „Es war richtig aufregend“, fügt Ursula Braun hinzu, die zunächst etwas skeptisch war. Pro Kopf kostet das Vergnügen 40 Euro.

Die Antonov AN 2 – 1973 in Polen gebaut – ist wieder einmal eine der Hauptattraktionen beim diesjährigen Rundflugtag der Flugsportvereinigung Celle auf dem Motorflugplatz Arloh in Scheuen, zu dem gestern schätzungsweise 3000 bis 4000 Besucher kamen. Begeistert ist auch Herbert Bolz (50), der seinen Eltern Inge und Dieter Bolz zur Goldenen Hochzeit einen Flug in der in Russland entwickelten Maschine schenkte. „Wir alle haben das sehr genossen“, sagt er im Beisein seiner Tochter Antonia (12). „Ein tolles Erlebnis.“

Ein knappes Dutzend einmotorige Sportflugzeuge – darunter Cessnas oder Pipers – stehen auf dem Arloh bereit, um Flugbegeisterte in die Lüfte zu befördern. Im Abstand von nur wenigen Minuten heben die Maschinen von der rund einen Kilometer langen Grasbahn ab oder setzen zum Landeanflug an. Zahlreiche Interessierte halten sich auch am Hubschrauber-Landeplatz auf. Ein Helikopter vom Typ Robinson bietet den Gästen für 35 Euro pro Person die Möglichkeit, Celle einmal zehn Minuten lang aus der Vogelperspektive zu betrachten. „Es war ein bisschen windig“, berichtet Heide Wittenberg (45) aus Scheuen nach dem Flug. „Es hat im Hubschrauber ein wenig geschaukelt.“ Gemeinsam mit Rainer Thielhorn (46) und Sohn Eike (15) gönnte sie sich das Abenteuer in luftiger Höhe. Besser habe ihr aber der Flug mit einem Ultraleichtflugzeug und mit der Antonov bei früheren Rundflugtagen in Scheuen gefallen, sagt sie.

„Wir haben ausgesprochen gutes Flugwetter mit einer sehr guten Sicht von 40 bis 50 Kilometer“, freut sich Günter Stachetzki, Pressesprecher der Flugsportvereinigung. Für die Starts und Landungen seien die Bedingungen und Windverhältnisse optimal.

Die Flugsportvereinigung Celle hat rund 130 Mitglieder, darunter 25 Flugzeugbesitzer. Der Verein verfügt über fünf eigene Flugzeuge und hat eine Flugschule mit mindestens drei Lehrern. Derzeit werden sieben Flugschüler ausgebildet.