Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt 101-Jährige fühlt sich "wie mit 30"
Celle Aus der Stadt Celle Stadt 101-Jährige fühlt sich "wie mit 30"
20:02 27.04.2016
"Ich war eine erstklassige Sportlerin, und pfiffig noch dazu", erzählt Edith Witzmann. Quelle: Michael Schäfer
Celle Stadt

Obwohl sie schon seit über einem Jahrhundert lebt, fühlt sich Edith Witzmann noch lange nicht alt. "Ich habe in meinem Leben noch einiges vor. Im Grunde fühle ich mich noch wie mit 30." Der Pfleger muss zwar ein bisschen lauter reden, damit sie ihn versteht. Sie sitzt auch im Rollstuhl, aber Witzmanns Lebenslust ist noch voll da. In Wuppertal geboren und aufgewachsen, prägte ihr Leben vor allem eine besondere Leidenschaft: der Sport. Besonders viel Spaß hatte sie an Handball, Völkerball und am Turnen: "Ich war eine erstklassige Sportlerin, und pfiffig noch dazu", sagt Witzmann. Mittlerweile ist die körperliche Ertüchtigung aber nicht mehr möglich. Vor drei Jahren ist Witzmann in der Residenz Beinsen, in welcher sie seit 2012 wohnt, gestürzt und kann seitdem nicht mehr gehen.

Aber das ist kein Grund für schlechte Laune. Heute feiert sie ihren 101. Geburtstag und bekommt Besuch von ihrer Familie. Die besteht immerhin aus drei Kindern, fünf Enkeln und zwei Urenkeln. Die Belegschaft in der Residenz ist natürlich auch eingeladen. Darauf freut sich Witzmann schon sehr. "Es gibt Torte und Kaffee, natürlich muss gefeiert werden", betont sie. Ihr Mann ist 2005 verstorben, nach 66 Jahren, die sie mit ihm verheiratet war. Die meiste Zeit ihres Lebens arbeitete Witzmann im Büro einer Chemiefirma in Wuppertal, in welcher sie später acht Jahre lang als Chefsekretärin beschäftigt war.

Vor dem Unfall in der Residenz hat sie noch vieles selbst erledigt und war immer auf den Beinen. "Die meiste Zeit konnte sie sich selbst versorgen", erklärt ein Pfleger. "Wäre der Sturz nicht gewesen, könnte ich Ihnen heute noch etwas vorturnen", sagt sie lachend. Sie weiß, wie sie ihrer Überzeugung Ausdruck verleihen kann.

Trotz Demenz hält sich die zweifache Urgroßmutter für ziemlich fit, und das merkt man ihr auch deutlich an. Sie wiederholt sich zwar gerne mal und kann auch "nicht mehr ganz so flott reden wie damals", aber das Lächeln ist ihr nicht verloren gegangen. "Man ist schließlich immer nur so alt, wie man sich fühlt", betont Witzmann.

Von Niklas Mohwinkel