Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt 1900 Celler feiern beim Honky-Tonk-Festival (mit Bildergalerie)
Celle Aus der Stadt Celle Stadt 1900 Celler feiern beim Honky-Tonk-Festival (mit Bildergalerie)
11:03 03.08.2018
Von Christopher Menge
Swing und Rock ’n’ Roll: „Olvis and the Olivettes“ sorgten für Stimmung in der bis auf den letzten Platz besetzten Fabrik Lounge. Doreen Düsterhöft (mit pinkem Schal und pinkem Hut) feierte ihren Junggesellinnenabschied (Bild links) beim Honky-Tonk-Festival. Quelle: Christopher Menge
Celle Stadt

Als die 15-köpfige Frauengruppe um die zukünftige Braut Doreen Düsterhöft am Bell Mundo an der Celler Hafenstraße ankam, hatte sie schon eine ganz schöne Tour hinter sich. Nach einer Planwagenfahrt durchs Dorf und einem Besuch auf dem Sportplatz in Langlingen fand der Junggesellinnenabschied beim Kneipenfestival „Honky Tonk“ in der Celler Innenstadt seinen Höhepunkt. 1900 Celler feierten bis tief in die Nacht in zehn Kneipen.Während sich Düsterhöft ihr Eintrittsbändchen erst noch verdienen musste, feierte die Cellerin Wiebke Schwarz schon im Mundo. „Die Musik hier ist richtig stark“, sagte Schwarz. „The BeeFees“ begeisterten nicht nur die junge Frau, sondern regten Jung und Alt zum Tanzen an.Für einen stimmungsvollen Start in das Kneipenfestival hatte die Band „Olvis and the Olivettes“ in der Fabrik Lounge Aimely gesorgt. Das Duo – bestehend aus Gitarren-Entertainer und Einmann-Orchester Oliver Giles und Mareike Dannhausen – präsentierte ein Unterhaltungsprogramm aus Swing und Rock ’n’ Roll, in dem auch etwas Soul, Country und moderne Popsongs nicht fehlten. Die Celler Rock Initiative hatte in der Fabrik Lounge ein kleines Festival inmitten des Honky-Tonk-Festivals organisiert. Schon um 20 Uhr platzte die kleine Kneipe aus allen Nähten.„Es war überall proppenvoll“, sagte die Pressesprecherin des Veranstalters Blues Agency, Janine Meye. Im Cellkern, in dem „the White Lines“ spielten, gab es sogar einen Einlass-Stopp. „später am Abend wurde es dann überall richtig gemütlich“, sagte Meye, „vielleicht nehmen wir im nächsten Jahr aber noch weitere Kneipen dazu.“ In diesem Jahr waren „Kunst und Bühne“ und das „New Cortina“ erstmals mit dabei. „Hier ging es richtig ab“, sagte Meye zufrieden. In der Fabrik Lounge sorgten „Der To“, die vier Celler Musiker von „Just Friends“, die bluesigen Lokalmatadoren von „So what!“ und die „Steve Link Band“ für gute Stimmung bei den Zuhörern.Wo der Junggesellinnenabschied von Düsterhöft sein Ende fand, ist nicht bekannt. Fest steht aber, dass es auch im nächsten Jahr ein „Honky-Tonk-Festival“ in der Celler Innenstadt geben soll. Dann wird wieder bis in die Nacht gefeiert.

1900 Celler haben bis tief in die Nacht in zehn Kneipen in der Celler Innenstadt gefeiert. Beim Honky-Tonk-Festival gab es 14 Konzerte an einem Abend.