Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt 20 Jahre alte Celler Katze beginnt neues Leben
Celle Aus der Stadt Celle Stadt 20 Jahre alte Celler Katze beginnt neues Leben
17:09 24.07.2014
Die 20-jährige „Minka“ hat bei Birgit Schramm - ein neues Zuhause gefunden. Quelle: Benjamin Westhoff
Celle Stadt

Eine Krebserkrankung hat einen Katzen-Besitzer im Februar dazu gezwungen, sein 20 Jahre altes Tier namens „Minka“ in die Hände des Tierheims Celle zu geben. Ganze fünf Monate verbrachte die Katzendame inmitten der anderen Tiere, ohne ein neues Zuhause zu finden. „In ihrem Alter sollte es doch eher stressfreier zugehen. Minka zog sich auch immer mehr zurück und wollte ihre Ruhe haben. Glücklicherweise kamen dann Max und Moritz“, sagt Maren Behrens-Dittrich, erste Vorsitzende des Vereins Tierschutz Celle Stadt und Land.

Die nach Wilhelm Buschs Geschichte benannten Hähne gab ein Besitzer ebenfalls im Tierheim ab, weil sie sich nicht mehr mit ihren Artgenossen vertragen hatten. Somit suchten nun auch „Max“ und „Moritz“ eine neue Bleibe. Quasi gleichzeitig ereignete sich ein „Massaker“ auf einem Hof in Becklingen. Mit gesenktem Kopf erzählt Birgit Schramm: „Auf meinem Hof wurden 20 Hühner von einem Fuchs erlegt.“ Dann hob sich ihr Blick wieder: „Dann erfuhr ich von den beiden Streit-Hähnen.“

Schramm ist seit Jahren im Tierschutz sehr engagiert, auch im Celler Tierheim ist sie bekannt, weil die Beck-lingenerin bereits in der Vergangenheit viele Tiere bei sich Zuhause aufgenommen hat. Auf dem Hof hinter ihrem Haus bieten Teiche und Gehege genug Platz für Gänse, Enten und Hühner. Auf den Wiesen dazwischen tummeln sich Hunde und Katzen. „Ich nehme auch oft Problemfälle, die sonst eingeschläfert worden wären“, sagt Schramm. Die Tiere seien zwar nicht körperlich krank gewesen, aber sie konnten sich schon bei ihren alten Besitzern und später im Tierheim nicht eingliedern. Sie gibt diesen Problemfällen ein neues Zuhause, behandelt die Tiere mit viel Liebe und Geduld, wodurch sie wieder aufblühen.

Als sie die beiden Gockel „Max“ und „Moritz“ abholen wollte, machte sie ein Tierheim-Mitarbeiter auf die Katze „Minka“ aufmerksam – und Schramm hat nicht lange gezögert. Sie nahm spontan alle drei Tiere mit auf ihren Hof. „Minka war am Anfang sehr scheu, aber das ist normal. Sie konnte sich dann schnell eingewöhnen, weil die anderen Tiere sie sofort akzeptierten“, erzählt Schramm.“ Das Unglück der Federtiere brachte Minka ein Happy End.

Von Roger Piater