Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt 30 Jahre und kein bisschen leise
Celle Aus der Stadt Celle Stadt 30 Jahre und kein bisschen leise
20:17 19.02.2010
30 Jahre CRI: Wolfgang Reichert (1. Vorsitzender, Mitte), Michael Teuber (Gr¸ndungsmitglied, mit M¸tze/Gitarre), Hans-Lothar Denecke (Leitung Open Stage) Quelle: Stefan K¸bler
Celle Stadt

Pure Not sei es gewesen, die am 17. Februar 1980 zur Gründung der Celler Rockmusik Initiative (CRI) führte. So schildert Gründungsmitglied Michael „Vogel T“ Teuber die Situation in Celle. „Bands gab es viele“, sagt er, „doch wir hatten keine Proberäume, zu wenig Technik und wenig Chancen, live aufzutreten. Von einem Miteinander war keine Rede. Wir haben regelrechte Grabenkämpfe ausgetragen.“

Um dieses Gegeneinander zu beenden wurde schließlich die CRI aus der Taufe gehoben. 30 Mitglieder hatte der Verein am Anfang und gemeinsam wollten die Musiker die Rockmusik im Celler Land vorantreiben. Für eine Bestandsaufnahme stellten sich die Musikaktivisten im Frühjahr 1980 mit einem Stand in die Celler Fußgängerzone, befragten Passanten nach Bandnamen und was an der Situation geändert werden müsste. So erlangte der Verein schon früh die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit. Bereits im Dezember 1980 wurde die Förderungswürdigkeit durch die Stadt Celle und 1986 die Gemeinnützigkeit anerkannt. Auch die Mitgliederzahlen stiegen stetig. „1987 begrüßten wir unser hundertstes Mitglied“, sagt Erster Vorsitzender Wolfgang Reichert. „1997 war mit 110 Mitglieder der Höhepunkt erreicht, aktueller Stand sind 88.“

Ende der 90er begann eine kleine Krise. Engagierte Mitglieder fehlten und der Verein versank in einem Dornröschenschlaf. Erst 2007 begann mit dem Umbau der Räume auf dem Gelände der CD-Kaserne ein Neuanfang. „Wir begannen wieder bei Null, hatten aber endlich Toiletten“, schmunzelt Reichert.

Mit der „Open Stage“ läutete Projektleiter Hans-Lothar Denecke im Januar 2009 schließlich eine neue Ära ein. „Einmal im Monat geben wir Musikern die Chance, sich auf der Bühne auszuprobieren“, sagt er. „Kommen kann jeder, der Eintritt ist frei.“ Eine Samba-Gruppe, verschiedene Workshops und Ferienpassaktionen sind weitere Projekte der CRI.

Mitbegründer Teuber ist stolz auf seinen Verein. „Wir haben viel auf die Beine gestellt, was allein nicht möglich gewesen wäre und die Celler Rocklandschaft maßgeblich beeinflusst“, sagt er.

●Termine: Die nächste „Open Stage“ findet am 26. Februar in Block 9 der CD-Kaserne statt. Jeden Dienstag ab 20 Uhr gibt es einen Musikerstammtisch. Beim Tag der Niedersachsen im Juni findet das Geburtstagsfestival statt.

30 Jahre Celler Rockmusik Initiative

Die CRI-Chronik

●17. Februar 1980: Gründung des Vereins mit circa 30 Mitgliedern.

●Sommer 1980: Erste Ausgabe der Vereinszeitung „LOGO“.

●13. September 1980: Erstes CRI-Festival im Hotel Hartung in Bergen mit den Bands Export, Do It und Charles Morgan Band.

●16. Dezember 1980: Stadt Celle erkennt Förderungswürdigkeit an.

●19. Juni 1981: Somalia-Konzert für Notleidende

●17. Juli 1985: Erste „Letzter-Schultag“-Fete mit Live-Bands im Französischen Garten

●7. Dezember 1985: Erstes Weihnachtsfestival im Club Freedom.

●28. Mai 1988: Veröffentlichung der ersten CRI-Langspielplatte (1989 und 1990 gab es zwei weitere)

●27. Januar 1990: VHS-Kurs „Lautsprecherboxen selber bauen“ mit dem CRI-Vorstand

●26. Mai 1990: 10-Jahre-Jubiläumsfestival in der Magnushütte

●1995: Veröffentlichung einer Unplugged-MC zum 15. Geburtstag

●August 1996: Eröffnungskonzert der CD-Kaserne

●1997: Die CRI hat 110 Mitglieder

●2007: Umbau der Vereinsräume und Neuanfang

●Januar 2009: Erste „Open Stage“ für Musiker jeden Alters.

●2010: 30. Geburtstag

Von Stefan Kübler