Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt 3500 Schüler bei Berufsstartermesse
Celle Aus der Stadt Celle Stadt 3500 Schüler bei Berufsstartermesse
15:57 08.03.2012
Von Christoph Zimmer
halle und umfrage Quelle: Christoph Zimmer
Celle

An den einzelnen Messeständen haben sich die Schüler nur so gedrängelt, in den vielen verschiedenen Workshops dagegen haben sich nur wenige verloren - mit dem Ergebnis der siebten Berufsstartermesse sind die Veranstalter dennoch zufrieden. „Die Resonanz war wirklich gut, es wurden viele gute Gespräche geführt“, sagte Elvira Beckmann stellvertretend für die Organisatoren. Von den Ausstellern habe sie „viele positive Rückmeldungen“ bekommen. Knapp 3500 Schüler haben die Berufsstartermesse an den vergangenen drei Tagen besucht. „Das ist ein ordentliches Ergebnis.“ Enttäuscht sei sie dagegen darüber, dass die Workshops nur „schlecht besucht“ waren.

Bei den vergangenen Berufsstartermessen war das ähnlich. „Woran das gelegen hat, wissen wir nicht“, sagte Beckmann. „Vielleicht haben sich die Schüler von der Vorstellung abschrecken lassen, dass sie arbeiten müssten.“ Dabei habe es für alle Schulenformen interessante Themen gegeben. Für die Zukunft werde man sich was einfallen lassen. Geplant seien Vorträge und Informationsveranstaltungen.

Renate Meyer, Pressesprecherin der AOK in Celle, war ebenfalls weitgehend zufrieden, wenn man einmal von dem nur mäßig besuchten Familiennachmittag absieht. „Natürlich ist das schade. Dabei ist die Berufsorientierung für Jugendliche das entscheidende Thema.“ Andererseits seien „viel intensivere Gespräche geführt“ worden. „Für die Kinder sind die Eltern schließlich der wichtigste Ratgeber.“

Dass das Handwerk kaum vertreten war, wurde ebenfalls kritisiert. „Gerade das Handwerk sucht immer viele Auszubildende, ist hier aber nicht präsent“, sagte Christian Adam vom Organisationsteam. „Das ist nach wie vor unsere große Baustelle.“ Es sei schwierig die ausbildenden Betriebe zu motivieren. „Aber wir stehen in engem Kontakt und werden uns was einfallen lassen“, verspricht Adam mit Blick auf die nächste Berufsstartermesse.