Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt A cappella erhellt triste Zeit in Celle
Celle Aus der Stadt Celle Stadt A cappella erhellt triste Zeit in Celle
13:07 23.11.2018
Von Andreas Babel
Das A-Capella-Quintett "Basta" kommt am 21. Dezember zum Konzert in die CD-Kaserne Celle. Quelle: Rainer Holz
Celle

Schon fast traditionell ist der Dezember in der CD-Kaserne der Monat der A-cappella-Musik. In diesem Jahr sind drei Formationen am Start, die schon viele Jahre lang in der Adventszeit Celle ansteuern und so mit ihrer humorvollen Art die dunkle Jahreszeit auch mit musikalischen Mitteln erhellen. Fürs kommende Jahr haben sich bislang zwei weitere Bands angesagt: „Onair“ kommt zum zweiten Mal nach Celle und endlich auch mal wieder „Maybebop“.

„LaLeLu“ am 2. Dezember 2018

Los geht es mit der norddeutschen Gesangstruppe „LaLeLu“, die am Sonntag, 2. Dezember, an die Hannoversche Straße kommt. Die drei Männer und Sanna Nyman überzeugen nicht nur mit astreinem Gesang ohne Instrumente, sondern vor allem auch durch ihre Slapstick- und Comedy-Einlagen. Die schöne Finnin hätte es übrigens einmal beinahe in die finnische Fußball-Nationalelf der U18-Mädels geschafft. Sportlich zu sein schadet fürs Bühnenprogramm von LaLeLu natürlich keineswegs. Tobias Hanf stammt aus Hankensbüttel. Der Bass überzeugt nicht nur als Sänger, sondern auch als Parodist, etwa von Franz Beckenbauer oder Peter Maffay. Karten kosten ab 25,75 Euro im Vorverkauf.

„Die Feisten“ am 15. Dezember 2018

Das Duo „Die Feisten“ ist dann am Samstag, 15. Dezember, in der CD-Kaserne zu sehen. Nachdem „Ganz schön feist“ aus drei mach zwei vollzogen hat, sind die beiden Vollblutmusiker nicht mehr ganz a cappella unterwegs, sondern setzen behutsam begleitende Instrumente ein. Die Karten für C. und Rainer gibt es im Vorverkauf ab 27,40 Euro.

„Basta“ am 21. Dezember 2018

Den Schlusspunkt für dieses Jahr setzt die in Celle beliebte Band „Basta“. Am Freitag, 21. Dezember, macht das Quintett Station in der CD-Kaserne. Das neue Programm heißt „Farbe“ und diese wollen sie in die von tristem Wetter geprägte Vorweihnachtszeit bringen. Dieses Mal präsentieren die fünf den neuen Song „Reggaeton im Altersheim“, wo sie auf witzige Weise zwei Lebenswelten miteinander so in Verbindung bringen, dass es urkomisch zu werden verspricht. Bei dem lustigen Repertoire sollten die Zuhörer aber auch auf die kritischen Zwischentöne achten. Die Karten gibt es im Vorverkauf ab 27,40 Euro.

„Onair“ am 8. März 2019

Etwas ganz Anderes präsentiert das A-cappella-Quintett „Onair“ am Freitag, 8. März, in der CD-Kaserne. Die Berliner Musiker bieten unter dem Titel „Vocal Legends“ die großen Hits der Rock- und Popgeschichte dar, aber auf ihre Art und natürlich auch ohne die „störenden“ Instrumente. So können sich die Konzertbesucher in Celle auf Interpretationen unter anderem folgender Künstler freuen: Prince, Michael Jackson, Linkin Park, Whitney Houston und Adele. Das Besondere an dem Quintett sind nicht die drei bärtigen Sänger, die sich alle sehr ähnlich sehen, sondern dass auch zwei Frauen mitsingen, so dass die Palette der dargebotenen Hits quasi keine Begrenzung hat. Karten im Vorverkauf kosten ab 26,30 Euro.

„Maybebop“ am 31. Oktober 2019

Noch fast ein Jahr lang müssen sich die vielen Celler Fans von „Maybebop“ gedulden, bis das nächste Konzert des Quartetts in der CD-Kaserne steigt. Erst am Donnerstag, 31. Oktober, kommen die vier begnadeten Entertainer wieder nach Celle. Dann wird hoffentlich auch Bass Sebastian Schröder wieder mit an Bord sein. Karten im Vorverkauf ab 25,20 Euro.

Karten im Vorverkauf bei der CZ

Die Konzerte beginnen allesamt um 20 Uhr (Einlass 19 Uhr). Der Vorverkauf auch bei der CZ im Ticketshop des Kundencenters an der Bahnhofstraße 1-3. Natürlich gibt es die Karten auch bei der CD-Kaserne.

Das Bauhaus feiert im kommenden Jahr zwar seinen 100. Geburtstag, ist aber ein Synonym für modernes Bauen. Und dazu will Celle einiges zeigen.

23.11.2018

Der Finanzamt-Standort Celle ist gesichert. Das hat Finanzminister Reinhold Hilbers bei seinem Besuch in der Fachwerkstadt zugesichert.

22.11.2018

Tüchtig verkalkuliert hat sich die Stadt beim Gewerbegebiet Altenhagen/Nord. Die NBank fordert die Fördermittel in Höhe von 1 Million Euro zurück.

Gunther Meinrenken 22.11.2018