Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt AKH-Podiumsdiskussion: Wiswe sagt ab
Celle Aus der Stadt Celle Stadt AKH-Podiumsdiskussion: Wiswe sagt ab
14:00 13.02.2012
Von Gunther Meinrenken
Celle Stadt

Wiswe hatte am 1. Februar bestätigt, für das Podium zur Verfügung zu stehen. Wie sich jetzt zeigt, damals schon mit Bauchschmerzen. Den AKH-Aufsichtsratsvorsitzenden hatte bereits im Vorfeld seiner Zusage das ungute Gefühl beschlichen, nicht der richtige Mann für die Veranstaltung zu sein. Zwar sollte es offiziell bei der Podiumsdiskussion um die strategische Ausrichtung des AKH gehen. Dafür wäre Wiswe zuständig. Doch nicht nur zwischen den Zeilen hatte Wiswe den Eindruck gewonnen, dass dabei vor allem auch „Pläne und Entscheidungen der Krankenhausleitung“ thematisiert werden sollen. Das jedoch gehöre zum Verantwortungsbereich des Vorstands, so der Landrat, der sich in seiner Meinung vom Aufsichtsrat des AKH bestätigt fühlt.

Vorstandssprecher Stephan Judick ist allerdings am 16. Februar verhindert. Wiswe habe daher vorgeschlagen, einen Termin zu finden, an dem Judick teilnehmen kann. Ohne Erfolg. Die Unabhängigen haben stattdessen angeregt, den neuen Vorstand Medizin, Dr. Marc Nickel, für den Vorstand sprechen zu lassen. Wiswe: „Das macht keinen Sinn. Nickel ist erst seit dem 1. Februar für das AKH tätig. Zu kurz, als dass er die Angelegenheiten des Vorstands vertreten kann.“

Urs Müller, Vorsitzender der Unabhängigen, will die Podiumsdiskussion dennoch nicht verschieben: „Wir haben den Termin auch mit den anderen Gästen koordiniert. Auch in Abwesenheit von Herrn Wiswe werden wir eine Perspektive für das AKH entwickeln und darstellen können. Ich bedaure, dass Herr Wiswe seine Pläne und Entscheidungen nicht alleine vertreten kann." (gu)