Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt AKH: Unabhängige lassen von Hoher Wende nicht ab
Celle Aus der Stadt Celle Stadt AKH: Unabhängige lassen von Hoher Wende nicht ab
11:10 23.03.2012
Von Gunther Meinrenken
Celle Stadt

„Wir wollen die Wende auf der Hohen Wende. Von diesem Ziel lassen wir nicht ab“, erklärte Ortsratsmitglied Günter Rantze von den Unabhängigen ungeachtet der genannten Tatsachen. Rantze und seine Wählergruppierung hätten noch eine Reihe offener Fragen. Dazu zählten etwa auch Zweifel an der Kostenanalyse, die die Unternehmensberatung Roland Berger aufgestellt hat. Darin werden die Ausgaben für eine Modernisierung am jetzigen Standort und einen Total-Neubau gegenüber gestellt. Mit dem Ergebnis, dass ein Neubau etwa 100 Millionen Euro teurer werde.

„Ich kenne dieses Gutachten nicht“, so Rantze. Eine Aussage, die allerdings eher auf Kommunikationsprobleme bei den Unabhängigen schließen lässt, denn Zweifel an der Roland-Berger-Analyse nähren sollte. Denn Udo Hörstmann, Fraktionsvorsitzender der Unabhängigen im Celler Rat, sollte die Kostenaufstellung bekannt sein. Landrat und Aufsichtsratsvorsitzender des AKH, Klaus Wiswe (CDU), hat sie nach eigenen Aussagen Hörstmann zukommen lassen. Seinen Freunden aus der Wählervereinigung, die sonst immer viel Wert auf Transparenz und Öffentlichkeit legen – unter anderem mokieren sie, dass der AKH-Aufsichtsrat Entscheidungen hinter verschlossenen Türen fällt – hat Hörstmann davon wohl nicht unterrichtet. Rantze will nun bei seinem Fraktionschef nachfragen.