Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Agentur für Arbeit Celle: Interesse an Anerkennung ausländischer Abschlüsse
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Agentur für Arbeit Celle: Interesse an Anerkennung ausländischer Abschlüsse
19:04 25.02.2015
Migranten des AZF-II–Projektes lassen sich bei der Informationsveranstaltung in der Agentur für Arbeit die Möglichkeiten der Computer im Berufsinformationszentrum zeigen. Quelle: Agentur für Arbeit
Celle Stadt

Die Infostände waren gleich zu Beginn umlagert und auch die Vorträge waren fast ausgebucht: Die Veranstaltung „Flagge zeigen – mit Anerkennung in den Arbeitsmarkt“ von Agentur für Arbeit Celle und Netzwerk Integration durch Qualifizierung (IQ) stieß auf reges Interesse.

Im Mittelpunkt stand die Beratung der Besucher, aber auch Fachleute aus verschiedenen Institutionen tauschten sich untereinander aus. Als eine der ersten der etwa 80 Besucher stellte Irina Schaaf Fragen zu ihrer beruflichen Zukunft. Sie hat in Russland eine Ausbildung zur Lehrerin abgeschlossen, die teilweise anerkannt wurde. Nun ist sie auf dem Weg zum Bachelor. Über einen möglichen Masterabschluss und ihre Chancen am Arbeitsmarkt tauschte sie sich mit Daniela Prozell vom Arbeitgeberservice aus. „Ich finde es sehr wichtig, dass das Thema Anerkennung von Berufsabschlüssen aufgegriffen wird und ich hier Ansprechpartner finde, die mich in meiner persönlichen Situation beraten“, sagte Schaaf.

Evelyn Rzymelka vom Flüchtlingsprojekt für Arbeitsmarktzugang schilderte das Problem, dass oft aufgrund des unsicheren Aufenthaltsstatus Deutschkurse nur mit einer geringen Stundenzahl angeboten werden. Sabine Mix stellte unter anderem die Computersprachkurse der Lernbörse der Bundesagentur für Arbeit vor.

Das Fazit von Berater Wolfgang Ziesmers lautet: „Zur Anerkennung von im Ausland erworbenen Berufsqualifikationen wurden Fragen aus vielen Branchen gestellt. Gesundheitsberufe waren vertreten, das Handwerk und auch kaufmännische Berufe. Von Ausbildung bis Studium war die Bandbreite sehr groß." Es gebe viel Potenzial am Celler Arbeitsmarkt.

Von Dagny Rößler