Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Aktive Frauengruppe der Celler Kirchengemeinde Blumlage
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Aktive Frauengruppe der Celler Kirchengemeinde Blumlage
16:30 22.10.2017
Die Frauen-Gruppe der Kirchengemeinde St. Georg in der Celler Blumlage probt für den nächsten Gottesdienst. Quelle: Oliver Knoblich
Celle Stadt

Frauengruppe – das klingt für viele, vor allem für viele Männer, erst einmal nur nach Kaffee trinken und nach Klönschnack. Weit gefehlt: Gerade zu den Anfangszeiten der 1998 gegründeten Gruppe stand bei den zweiwöchigen Treffen vor allem die Bibelarbeit im Vordergrund. „Zu der Zeit gab es schon sehr viele ältere Leute bei uns in der Gemeinde“, erzählt Wilkening, die die Gruppe damals gemeinsam mit Monika Reinbold-Schulze ins Leben gerufen hat. „Wir haben nach etwas gesucht, wo auch die jungen Frauen hingehen und sich austauschen konnten, jenseits von Bastel- und Handarbeitskreisen.“ Sie lacht. „Naja, jetzt bin ich natürlich auch älter. Aber die Idee kam damals sehr gut an.“

Nach fast 20 Jahren ist die Frauengruppe inzwischen zu einem festen Bestandteil des Gemeindelebens in der Blumlage geworden. Zehn bis zwölf Frauen treffen sich hier regelmäßig, um über Frauenfiguren aus der Bibel zu diskutieren. „Man ist oft erstaunt, wie wenig sich bis in die heutige Zeit hinein bei den Frauen getan hat“, meint Wilkening. „Es gibt natürlich auch sehr starke Frauen in der Bibel – ein spannendes Thema.“

Die regelmäßige Bibelarbeit und das Vorbereiten von speziellen Gottesdiensten ist aber noch längst nicht alles, was bei den Treffen der Frauengruppe auf dem Programm steht. Kulturelle Unternehmungen wie Museums- oder Theaterbesuche, Kinoabende, Fahrradtouren oder gemeinsames Kochen nehmen ebenfalls einen wichtigen Platz im Terminkalender ein. Sie sei in die Gemeinde hineingewachsen, erklärt Gruppenmitglied Renate von Fintel, seit 1998 mit von der Partie. „Das ist schon fast wie Familie für mich.“

Natürlich gebe es immer mal wieder Frauen, die sich für eine spezielle Veranstaltung anmelden würden und dann eine Weile dabei blieben. „Der Großteil von uns ist aber schon seit vielen Jahren zusammen“, sagt Wilkening. „Man öffnet sich füreinander, und da kann es dann auch tatsächlich mal vorkommen, dass wir vom Thema abweichen und über Privates reden.“ Ingrid Brauer besucht die Frauengruppe nun auch schon seit zehn Jahren. „Ich habe hier im Ortsteil Kontakt gesucht“, berichtet sie, „und bin wirklich sehr froh über das abwechslungsreiche Angebot.“

Einziger Wermutstropfen der ansonsten rundum zufriedenen Frauengruppe: Der fehlende Nachwuchs. Mit insgesamt fünf Seniorenwohnheimen im Einzugsbereich der Gemeinde ist der Altersdurchschnitt in der Blumlage deutlich höher als in anderen Celler Kirchengemeinden. „Von den Jüngeren kommt einfach niemand mehr nach“, bedauert Wilkening. „Aber das ist wohl woanders auch nicht viel besser.“

Von Christina Matthies