Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Altstädter Schule: Positive Signale aus Berlin
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Altstädter Schule: Positive Signale aus Berlin
18:31 01.09.2016
Von Gunther Meinrenken
Neue Hoffnung für die Altstädter Schule: Für die Sanierung des Gebäudes gibt es nach Angaben der Stadt nun gute Aussichten auf Fördermittel. Quelle: Benjamin Westhoff
Celle Stadt

„Uns wurde jetzt die Förderung für Anfang 2017 in Aussicht gestellt, das ist ein Durchbruch“, betonte Kinder, der nun etwas optimistischer in die Zukunft schaut. Die Altstädter Schule ist in diesem Sommer nicht in das Förderprogramm des Bundes zu "Nationalen Projekten des Städtebaues" aufgenommen worden. "Sie hat nun aber gute Chancen, bei der nächsten Förderrunde mit dabei zu sein, schätzt Kinder.

Wie Hiltrud Lotze, Mitglied des Bundestages und stellvertretende Sprecherin der AG Kultur und Medien auf Nachfrage der Stadt und der Celler SPD-Bundestagsabgeordneten Kirsten Lühmann, mitteilte, „herrschte in der Jury Einvernehmen über die Förderwürdigkeit des Projekts. Nicht nur im Hinblick auf das Bauhaus-Jubiläumsjahr 2019 war sich die Jury einig, dass Investitionen in die Erhaltung des Baus von Otto Haesler aus dem Jahr 1927/28 als 'Nationales Projekt des Städtebaus' mit Bundesmitteln unterstützt werden sollen.“

Lotze geht davon aus, dass, „wie im Gremium besprochen – und vorbehaltlich der Verfügbarkeit der Bundesmittel – das Projekt in der nächsten Auswahlrunde 2017 Fördermittel erhält.“ Stadtbaurat Kinder freut sich über die noch einmal verschobenen, aber in Aussicht gestellten Fördermittel. „Noch liegen wir im Zeitplan und können bei einer Förderzusage im Bauhausjubiläumsjahr den Gästen aus Nah und Fern eine runderneuerte Schule präsentieren.“

Der neue Antrag für die "Nationalen Projekte" muss Ende Oktober/Anfang November eingereicht werden. Parallel arbeitet die Stadt allerdings auch daran, Mittel aus dem Denkmalschutz zu bekommen, um ein weiteres Eisen im Feuer zu haben. "Dort wären die Fördersummen aber nicht so hoch. Bei den 'Nationalen Projekten' könnten wir über sechs Millionen Euro erhalten", sagte Kinder.

Die Altstädter Schule gilt als das hochwertigste Einzelbauwerk im Schaffen von Otto Haesler. Nach der Eröffnung im Jahre 1928 fand sie nationale und internationale Beachtung und erlebte einen regelrechten Besucheransturm. Nach den inzwischen fast 90 Jahren schulischer Nutzung "besteht am Gebäude an verschiedenen Stellen Handlungsbedarf. Um der Bedeutung des Denkmals gerecht zu werden, ist eine fach- und denkmalgerechte Sanierung erforderlich", so Kinder.