Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Am Sonntag in Celle über Körper, Geist und Seele informieren
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Am Sonntag in Celle über Körper, Geist und Seele informieren
17:16 18.03.2015
Celle Stadt

NEUENHÄUSEN. Mit der Aufforderung "Tu Dir Gut" möchte Barbara Rehling die Celler ermutigen, Eigenverantwortung für ihre Gesundheitsvorsorge und -fürsorge zu übernehmen. Sie ist die Organisatorin des Infotages für Körper, Geist und Seele am Sonntag im Neuen Kreistagssaal, Trift 26A, Eingang C. Zwischen 11 und 17 Uhr geben 31 Aussteller aus der Region einen Überblick über ergänzende Therapieformen. Denn bei den Krankenkassen könne man nur Ärzte- und Psychotherapeutenlisten abfragen.

Zu den alternativen Angeboten gehören zum Beispiel Kinesiologie, chinesische Medizin und Akupunktmassage. In 13 Vorträgen und Schnupper-Workshops können die Besucher mehr über Schamanismus, Selbstheilungskräfte und Klangtherapie erfahren. Unter anderem stellt Physiotherapeutin Bettina Tamura ihre eigens entwickelte funktionelle Muskel- beziehungsweise Faszientherapie zur Schmerzbehandlung vor. Heilpraktiker und Psychotherapeut Sven Bruns erklärt die Antlitz-Diagnose. Dabei kann man anhand von Körpermerkmalen auf das Befinden von Personen schließen. Bei der Therapie mit Schüßler-Salzen geht es um die Annahme, Krankheiten entstünden allgemein durch Störungen des Mineralhaushalts der Körperzellen und könnten durch homöopathische Gaben von Mineralien geheilt werden.

"Sorge für Dich" ist das Motto der ehrenamtlich organisierten Veranstaltung, die einen ganzheitlichen Gesundheitsansatz verfolgt. Damit ist ein vollkommenes körperliches, psychisches und soziales Wohlbefinden gemeint. Denn Gesundheit bedeute nicht nur die Abwesenheit von Schmerz, betont Rehling.

Der Eintritt ist frei. Es gibt Kuchen und Getränke. Spenden für das Kinderhilfswerk Plan werden erbeten. Damit wird ein Projekt zur Vermeidung von Genitalverstümmelung an Mädchen sowohl in Entwicklungsländern als auch in Deutschland unterstützt.

Von Dagny Rößler