Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Amnesty Gruppe zieht Bilanz
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Amnesty Gruppe zieht Bilanz
15:20 09.12.2011
Von Christoph Zimmer
AI Stand Quelle: nicht zugewiesen
Celle Stadt

"Auch von staatlichen Behörden werden Menschen getötet, viele werden von Gerichten zum Tode verurteilt oder hingerichtet oder sind Opfer politischer Morde geworden", sagt Sperber, "immer wieder werden Gefangene zu Tode gefoltert oder sterben an den Folgen ihrer in der Haft erlittenen Misshandlungen."

In Celle hat die Amnesty Arbeit eine lange Tradition. Anfang der 80er Jahre initiierte Gerda Zieger aus Winsen die Gründung der Gruppe, die aus zehn Aktiven besteht und sich zur Aufgabe gesetzt hat, sich für gewaltlose politische Gefangene und für deren Haftentlassung einzusetzen. Vor diesem Hintergrund hat die Celler Gruppe die Kurdin Ronak Safarzadeh aus dem Iran adoptiert. Sie ist von Beruf Grafikerin und in der kurdischen Frauenorganisation Azar Mehr aktiv, die sich zum Ziel gesetzt hat, die Lage der kurdischen Frauen zu verbessern.

Im April 2009 wurde sie vom Richter wegen "Handlungen gegen die nationale Sicherheit" wegen "Propaganda gegen den Staat" zu sechs Jahren Haft verurteilt. Ihr wird die Beteiligung an Anschlägen in Sanandaj und die Mitgliedschaft in einer kurdischen Oppositionsgruppe vorgeworfen.

Durch das beharrliche Engagement der Celler Gruppe ist ist ihr immerhin möglich, im Gefängnis ihr Studium fortzusetzen. "Sie ist eine gewaltlose politische Gefangene, die sich für die Rechte der kurdischen Frauen einsetzt", sagt Sperber, "wir fordern ihre bedingungslose Freilassung aus der Haft."

Heute wird Amesty im Weltladen in der Zöllnerstraße von 11 bis 15 Uhr aktuelle Fälle gewaltloser Gefangener vorstellen. Hierbei bietet sich die Gelegenheit, sich über die Menschenrechtsarbeit der Organisation zu informieren.