Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Arbeit in Altencelle ohne Förderverein 22.000 Euro teurer
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Arbeit in Altencelle ohne Förderverein 22.000 Euro teurer
17:39 20.01.2017
Quelle: Fremdfotos/eingesandt
Celle Stadt

Der Verein hat sich ehrenamtlich betätigt, erhebliche Spenden eingeworben und die Arbeit der Offenen Kinder- und Jugendarbeit in Altencelle begleitet. Nach fast 20 Jahren wäre nun die Stiftung Linerhaus bereit, das Projekt in eigene Trägerschaft zu übernehmen. "Es ist schon viel Linerhaus in OKiJ drin. Die Stiftung hat uns immer unterstützt und die Mitarbeiter werden auch von ihr gestellt", erklärte Lohöfener.

"OKiJ tut Altencelle gut, aber es wird nun für die Stadt erheblich teurer werden", betonte Stadtrat Stephan Kassel. "Denn es brechen damit Spenden und ehrenamtliches Engagement weg." So werden die Projektkosten insgesamt um rund 22.000 Euro ansteigen. Bislang kostete die Maßnahme 34.000 Euro im Jahr, Zudem entfällt die Rechtsgrundlage für die Vereinsbezuschussung durch die Jugendpflege. Diese Kosten würden zukünftig aus dem Sozialraumbudget zu finanzieren sein. Es handelt sich hierbei um eine Pflichtaufgabe der niedrigschwelligen Jugendhilfe.

Der Förderverein hat sich bereit erklärt, seine Aufgabe kommissarisch bis zur endgültigen Übertragung an die Stiftung Linerhaus fortzusetzen, um den Übergang besser gestalten zu können. Der Jugendhilfeausschuss sprach sich einstimmig für diese Empfehlung aus. "Wir trauen uns die Arbeit zu", betonte Thomas Röttger von der Stiftung Linerhaus.

Harald Range (FDP) bedankte sich bei Karin Lohöfener: "Danke für die tolle Arbeit. 20 Jahre sind eine lange Zeit. Es ist eine gute Entscheidung, die Arbeit an die Stiftung Linerhaus weiterzugeben."

Von Dagny Rößler