Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Auftakt der Jugendbuchwoche: Buchbinden in der Heese
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Auftakt der Jugendbuchwoche: Buchbinden in der Heese
17:31 18.06.2012
Jugendbuchwoche - Mitmaachaktion mit G¸nter Duden Quelle: Peter M¸ller
Celle Stadt

Dafür brauchten die Kids natürlich das richtige Werkzeug - mit der Ahle, einem Spieß zum Pieksen von Löchern, bearbeiten auch Schuhmacher ihr Leder. Die Kinder nutzten bunte Pappe als Buchdeckel. Das Pfalzbein ist "das wichtigste Utensil des Buchbinders", sagt Duden. Mit den flachen "Knochen" wird die Pappe erst angeknickt, später dann glattgestrichen.

Dann wird ein Loch in die künftigen Buchdeckel gestanzt, außerdem durch die Blätter. Mit Nadel und einem frisch gewachsten Faden werden die verschiedenen Lagen Blätter und Buchdeckel dann "zusammengenäht". Jetzt fehlt nur noch ein buntes Band zum Schließen - fertig ist das erste eigene Buch.

Das will sich bald auch die zehnjährige Alexandra Emrich basteln. Am liebsten mit selbstgeschriebenen Geschichten. Marina und Angelina Dell, zwölf und sechs Jahre alt, binden ebenfalls zum ersten Mal Bücher.

Seit ungefähr 40 Jahren beschäftigt sich Duden mit der Buchbinderei. "Vieles wird gelocht und kommt dann in eine Mappe - und irgendwann kommt es dann weg", beklagt er. Ein Buch hingegen habe Bestand und würde eher aufgehoben werden. Mehr als 30 Arten, ein Buch zu binden, kennt der pensionierte Lehrer. Spannend: Japanische Techniken, bei denen die Blätter besonders gelocht werden. "Die Kinder haben wegen der Ganztagsschule nachmittags aber keine Zeit mehr, das zu machen."

Heute Nachmittag ist Günter Duden wieder im Einsatz, dann zeigt er angemeldeten Kindern in der Stadtbibliothek, wie ein Fotobuch mit Scharnierrücken entsteht.

Von Isabell Prophet