Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Aus für Celler Messe-Stand
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Aus für Celler Messe-Stand
19:17 02.03.2015
Von Michael Ende
Erstmals seit Jahren verzichtet die Stadt Celle auf ihren Messe-Gemeinschaftsstand zusammen mit heimischen Unternehmen auf der Hannover Messe Industrie. Quelle: cz
Celle Stadt

Als neuer oberster Wirtschaftsförderer möchte Celles Oberbürgermeister Dirk-Ulrich Mende (SPD) Akzente setzen und Impulse geben. Doch eines der ersten Zeichen der Wirtschaftsförderung „à la Chefsache“ ist kein gutes Omen: Die Stadt Celle wird in diesem Jahr anders als bisher nicht mit einem Gemeinschaftsstand mit örtlichen Unternehmen auf der Hannover Messe Industrie vertreten sein.

Die Beteiligung an der Hannover Messe galt bisher aus Sicht der Stadt als „Schlüsselelement“ im Standortmarketing. Bereits 2014, dem sechsten Jahre in Folge eines Messestandes der Stadt Celle in Hannover, zeichnete sich ab, dass die Nachfrage der Celler Unternehmen markant rückläufig sein würde. Im vergangenen Jahr war Celle nur mit fünf Firmen vertreten, in allen Jahren davor waren es jeweils zehn gewesen. Die Standfläche wurde bereits von 270 Quadratmeter auf 153 Quadratmeter verkleinert. Damals plädierte Mende für eine Fortführung der Celler Präsenz: „Ich halte es nach wie vor für wichtig, auf der Messe vertreten zu sein. Celle darf angesichts des Facharbeitermangels nicht nur als Fachwerkstadt wahrgenommen werden. Gerade auf der Hannover Messe können wir uns als Standort von Hochtechnologie mit anspruchsvollen und sicheren Arbeitsplätzen werben.“

Die meisten Celler Unternehmen hätten in der Vergangenheit vor allem aus Imagegründen teilgenommen, heißt es nun in einem Verwaltungspapier: „Nur für einige Wenige war die Hannover Messe der richtige Platz für Geschäftsanbahnungen. Hierfür gibt es heutzutage viele spezialisierte kleine Messen, die bei weit günstigeren Kostenstrukturen mehr Erfolg versprechen.“

Trotz intensiver Bemühungen der Wirtschaftsförderung seit Sommer 2014 sei es nicht möglich, genügend ausstellende Unternehmen für den Gemeinschaftsstand zu gewinnen, heißt es aus dem Rathaus: „Es lag nur eine Firmenzusage vor. Die Anmeldefrist lief am 30. Januar ab.“

Die versuchte Messeakquisition sei von der derzeitigen schweren Krise in der Branche Erdöl, Erdgas, Erdwärme überlagert worden: „Sie wird von Unternehmensvertretern als weit dramatischer eingeschätzt als die Wirtschaftskrise 2007/2008. Hochproblematisch sind die Auswirkungen der Ukraine-Krise und vor allem der massiv sinkende Ölpreis.“ Vieles, das von den Unternehmen als „nett zu haben“ empfunden werde, stehe auf dem Prüfstand – so auch die Hannover Messe Industrie.

Durch den Verzicht auf den Messe-Auftritt spart die Stadt eine beträchtliche Summe Geld ein: Bereits im Januar hatte die Politik den ursprünglich auf 150.000 Euro festgelegten Kostenansatz auf 90.000 Euro reduziert. Jetzt wird er ganz gestrichen. Völlig ohne Messeauftritt wird die Stadt in diesem Jahr aber nicht dastehen: Auf der „GeoTHERM“, der größten deutschen Fachmesse für Geothermie am 5. und 6. März in Offenburg, wird die Stadt sich neben Celler Unternehmen aus der Branche präsentieren. Das ist mit Kosten von 4000 Euro auch erheblich günstiger als ein großer Auftritt in Hannover.

Mit Celler Messeauftritten beschäftigen sich die Mitglieder des Ausschusses für Wirtschaftsförderung und Stadtmarketing in ihrer Sitzung, die am Donnerstag, 12. März, um 17 Uhr im Alten Rathaus beginnt.