Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Ausstellung in Celle: "Seht, welch kostbares Erbe"
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Ausstellung in Celle: "Seht, welch kostbares Erbe"
14:42 28.01.2017
Celle Stadt

Auf großformatigen Schautafeln präsentiert die Stiftung finanziell unterstützte Projekte und Arbeitsschritte – das Vor- und Nachher auserwählter Objekte - von sakralen Bauten über Schlösser und historisch bedeutende Gebäude bis hin zu technischen Denkmälern und erhaltenswert geschätzten Objekten, wie das barocke Pferdekarussell. Auch die Wutachtalbahn in Blumberg und der Leuchtturm „Roter Sand“ bei Bremerhaven sind dokumentiert.

Ergänzt wird die Wanderausstellung von einem multimedialen Info-Terminal, der zu einer virtuellen Entdeckung vielfältiger Förderprojekte einlädt. Im besonderen Fokus der Ausstellung stehen – anlässlich des Reformationsjubiläums – die Restaurationserfolge sogenannter „Lutherstätten“. Der Einladung zur offiziellen Eröffnung der Ausstellung waren zahlreiche Menschen gefolgt.

Oberbürgermeister Dirk-Ulrich Mende erinnerte in seiner Eröffnungsrede an die Aufgeschlossenheit und das große Interesse gerade der Stadt Celle gegenüber denkmalschützenden Maßnahmen. Bereits 1908 habe es hier entsprechende Vorschriften für bauliche Veränderungen an historischen Bauwerken gegeben. „Längst bevor man, Ende der 60er Jahre, wieder begann, sich um Denkmalschutz und Erhalt Gedanken zu machen. Das war im Erneuerungs- und Neuaufbausog der Nachkriegszeit vielerorts ins Hintertreffen geraten.“ Mende erwähnte nicht nur die andauernden Bemühungen um Residenzbauwerke und Altstadt sondern auch neuzeitlichere Denkmal-Schätze, wie die Bauwerke des berühmten Architekten Otto Haesler.

Die Begrüßungsansprachen ergänzte Hans-Stefan Bolz für den Stiftungsrat: „Die Präsentation soll bildlich vor Augen führen, was die Deutsche Stiftung Denkmalschutz leistet.“ Gleichzeitig dankte er allen Spendern - „sicherlich sind auch einige unter ihnen“ – für die notwendige Unterstützung, aus der sich die Stiftung, seit ihrer Gründung 1985 finanziert. Über 5000 Förder-Projekte wurden seither mit insgesamt mehr als einer halben Milliarde Euro in ganz Deutschland unterstützt.

Förderprojekte in Celle waren unter anderem das Alte Rathaus, die Celler Stadtkirche sowie Restaurierungsarbeiten an den Rötelmalereien des Künstlers Erich Klahn im Inneren des Geschäftshauses am Großen Plan. Manfred Hemmerich, Celler Ortskurator der Deutschen Stiftung Denkmalschutz, gab seiner Hoffnung Ausdruck, dass sich noch viele Besucher die Ausstellung anschauen und sich von Sinn und Nutzen der geleisteten Arbeit überzeugen.

Von Doris Hennies