Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Austauschschüler besingen in Celle den Frieden
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Austauschschüler besingen in Celle den Frieden
19:27 10.06.2016
Zunächst lasen die Schüler einen Vortrag über die Schlacht von Verdun auf der jeweiligen Fremdsprache vor. Zur Europahymne standen sie auf und besangen die gemeinsame Partnerschaft.  Quelle: Michael Schäfer
Celle Stadt

Der seit 2012 mit dem Collège François Rabelais in Celles Partnerstadt Meudon bestehende Austausch des Gymnasiums Ernestinum bringt den französischen Gästen Erfahrungen mit deutschem Familien- und dem deutschen Schulleben. Gemeinsam fahren die Schüler während der Austauschwoche nach Bergen-Belsen, Hannover und Hamburg. Ein Besuch im Heidepark Soltau soll den nötigen Spaß bei den deutsch-französischen „amis“ sorgen.

Auch in diesem Jahr steht ein gemeinsames Projektthema an. Nachdem im Jahr 2015 unter dem Motto „70 Jahre Frieden“ sowohl in Meudon als auch in Verden ein gemeinsames Konzert gegeben wurde, konzentrierte man sich in diesem Jahr auf ein trauriges Thema: „Verdun 1916“.

Beim Besuch in Meudon erfolgte ein gemeinsamer Besuch der deutschen und der französischen Gruppe im Armeemuseum in Paris und bei der Gedenkstätte für die Deportierten während der Zeit der deutschen Besatzung im Zweiten Weltkrieg. Im Unterricht haben die Schüler in Meudon und Celle ausgewählte Feldpostbriefe gelesen.

Am 29. Mai und in den Tagen danach wurden eifrig die Berichte über die große Gedenkveranstaltung in Verdun verfolgt, vor allem über die Rolle der Jugendlichen dabei. Die Erfahrungen wurden nun ausgetauscht und in einem kleinen Erinnerungsvideo und in einer „Verdun-Mappe“ zusammengetragen. Gestern wurde zur Melodie der Europa-Hymne ein eigener französisch-deutscher Text gesungen, der den Schrecken der Vergangenheit die entspannten, freundschaftlichen Kontakte unserer Zeit gegenüberstellte und die jungen Leute daran erinnerte, dass das gute Einvernehmen von heute keineswegs „selbstverständlich“ ist und beständigen Engagements bedarf. Unter Anleitung der Ernestinum-Lehrerin Susanne Kircher und ihrem französischen Pendant Christine Le Meur sangen die Schüler „Deutschland, Frankreich, beide gehen Hand in Hand wie wunderbar. Dieses Mirakel bleibt bestehen, dieses Ziel ist für uns klar.“ Zuvor gab es einen Vortrag, über die Schrecken, die die berühmte Schlacht im Ersten Weltkrieg mit sich brachte. Insgesamt starben dort 300.000 Soldaten. Damit sich so etwas nicht wiederholt, setzen die Schulen auf das Motto: „Lasst uns unser Vaterland lieben, aber Europa schützen“, wie es im Vortrag formuliert wurde.

Von Alexander Hänjes