Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Autofahrer missachten Zebrastreifen an Kindergarten
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Autofahrer missachten Zebrastreifen an Kindergarten
17:14 29.06.2018
Von Audrey-Lynn Struck
Trotz Zebrastreifen heißt es für Lisa Schüler und ihre Tochter Warten, ehe sie die Straße überqueren. Quelle: Oliver Knoblich
Celle Stadt

Groß Hehlen. "Täglich begegnet uns Eltern die Ignoranz der Autofahrer, die die Straße als Abkürzung nutzen", beklagt sich Lisa Schüßler. Gerade im Sommer sei das Problem sehr präsent. Viele bringen statt mit dem Auto mit dem Fahrrad ihre Kinder zur Villa Kunterbunt. "Gerade für die Kinder ist diese Ecke gefährlich. Die Autos fahren einfach rüber, egal ob du da stehst", sagt die Mutter Flavia Gramm. Dadurch habe sich auch die Wahrnehmung der Kinder geändert. "Ich predige ihnen immer, dass bei einem Zebrastreifen nicht alle halten. Das ist sehr schade."

Auch die Elternsprecherin des Kindergartens, Jessica Sasaki, muss mit Argusaugen darauf aufpassen, wenn sie mit ihren Kindern zur Villa Kunterbunt fährt. "Heute musste ich den Kleinen schon wieder am Rucksack festhalten, als schon wieder ein Lkw da durch gebrettert ist." Durch das neu eröffnete Allerzentrum sei der Verkehr an dieser Stelle zusätzlich gestiegen, die Gefährdung habe sich maximiert, so Lisa Schüßler.

Dass es bisher zu keinen Unfällen gekommen ist, sei nur eine Frage der Zeit. Erst kürzlich wurden die Groß Hehlenerin und Liv beinahe angefahren. Ein Lkw hatte vor dem Zebrastreifen gehalten. Mutter und Tochter überquerten gerade die Straße, als hinter dem Lkw ein Pkw überholte. Die beiden konnten rechtzeitig stoppen, sodass sie mit dem Schrecken davon kamen. Noch einmal möchte das der Mutter nicht passieren.

"Irgendetwas muss sich tun. Und wenn es nur ein Hinweisschild ist, dass hier ein Kindergarten ist", sagt Lisa Schüßler. Der Stadt Celle hatten bisher keine Beschwerden zur Verkehrssituation in Groß Hehlen vorgelegen. "Wir werden nun aber den Hinweis zum Anlass nehmen, den Bereich noch einmal im mit der Verkehrssicherheitskommission (VSK) zu überprüfen", teilte Myriam Meißner, Pressesprecherin der Stadt Celle, auf Nachfrage mit. Dort werden sich Vertreter von Stadt und Landkreis, dem Straßenverkehrsamt, der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr sowie der Polizei mit dem Thema beschäftigen.

Für die Einrichtung einer Tempo-30 Zone sieht Meißner allerdings schwarz. Bei der Straße Alt Groß Hehlen handele es sich um eine sogenannte „verkehrswichtige Straße“ im städtischem Netz. Eine 30er Zone sei somit aus rechtlichen Gründen nicht möglich.

Lisa Schüßler ist erst einmal mit den Plänen der Stadt zufrieden. "Hauptsache an dieser Überquerung ändert sich etwas, bevor dort etwas Schlimmes passiert."

Das Trauma ihrer Kindheit hat Melanie Finke (Name geändert) noch nicht überwunden. Doch der Geigenunterricht bestärkt die 29-Jährige auf ihrem langen Weg in eigenständiges Leben.

Dagny Siebke 29.06.2018

Sie nennen sich „Adventurecare 1“ und wollen bei der Benefizregatta „Rudern gegen Krebs“ am 25. August auf der Aller mit fast 30 anderen „ActiveOncoKids“ aus dem gesamten Bundesgebiet um die Wette rudern: Finn (12), Anny (13), Ida (14) und Carolin (15) aus dem Begleitprojekt des Onkologischen Forums für Kinder mit erkrankten Familienangehörigen.

Dagny Siebke 29.06.2018

Seit 50 Jahren knüpft die Evangelische Familien-Bildungsstätte mit ihren Angeboten an die aktuellen Lebenssituationen von Familien in ihren verschiedenen Lebensformen an. Auf insgesamt 122 Seiten stellt sie das neue Jahresprogramm mit rund 500 Kursen von 198 Referenten vor.

Dagny Siebke 29.06.2018