Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Autorin präsentiert in Celle faszinierende Geschichte des "Mädchen im Strom"
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Autorin präsentiert in Celle faszinierende Geschichte des "Mädchen im Strom"
15:12 01.06.2017
Sabine Bode präsentiert in der Celler Decius-Filiale Auszüge aus ihrem Roman „Das Mädchen im Strom“. Quelle: Oliver Knoblich
Celle Stadt

Gudrun Samuel heißt die Heldin des Romans. Aus dem pummeligen, behüteten Kind ist eine selbstbewusste junge Frau geworden. Eine, die sich mit den zunehmenden Repressalien und Feindseligkeiten nicht abfinden will. Ein Rettungsversuch bringt sie ins Gefängnis, ihr gelingt alleine die Flucht nach Shanghai, dann erreichen Ausläufer des Krieges auch Japan. Wieder gelingt es ihr rechtzeitig zu entkommen. Nach dem Krieg lebt sie mit ihrem zweiten Ehemann in London, von der Familie und alten Freunden ist niemand mehr da. Am Ende siegt die Sehnsucht nach Heimat und das Ehepaar zieht nach Mainz zurück.

Als erfahrene Redakteurin hat Sabine Bode bereits einige erfolgreiche Sachbücher geschrieben. Eine Begegnung mit der damals fast 80-jährigen, im Mainz lebenden Jüdin Gertrude Meyer-Jörgensen hat sie auf die Idee eines Romans gebracht. „Wir beide hatten unendlich viele, für mich so faszinierende Gespräche. Ich wusste, dass ich das Gehörte unbedingt einfangen und weitergeben will.“

Wie sehr die Menschen sich von der Geschichte des „Mädchens im Strom“ angesprochen fühlen, zeigte jetzt die begeisterte Reaktion der Zuhörer in Celle.

Von Doris Hennies