Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt BAföG-Abteilung des Landkreises Celle nicht besetzt
Celle Aus der Stadt Celle Stadt BAföG-Abteilung des Landkreises Celle nicht besetzt
16:10 26.09.2017
Quelle: Oliver Knoblich
Celle

Mit einem Hilferuf hat sich ein Leser an die Cellesche Zeitung gewandt. "Der Antrag meiner Tochter wurde wegen der Urlaubszeit erst wochenlang nicht bearbeitet, und jetzt erklärte man mir, dass die BAföG-Abteilung bis Anfang Oktober wegen Krankheit geschlossen ist", berichtetet der verzweifelte Leser, der seinen Namen aus Sorge vor weiteren Verzögerungen nicht in der Zeitung lesen möchte. Für ihn ist es unverständlich, dass die Anträge in dieser Zeit nicht bearbeitet werden: "Der Landkreis kann doch nicht alles unbearbeitet liegen lassen."

Doch genau das ist offenbar der Fall. Da beide Mitarbeiter erkrankt seien, sei die BAföG-Abteilung an der Trift seit dem 5. September nicht besetzt, teilte Landkreis-Sprecherin Manuela Gollnisch mit. Das ergab auch die CZ-Recherche: Bis einschließlich kommende Woche Freitag seien die zuständigen Mitarbeiter nicht im Haus, sagte eine Landkreis-Mitarbeiterin am Telefon. Auch ein Hinweis an der Tür der BAföG-Stelle besagt, dass Beratungen "im gesamten Monat September nicht vorgenommen werden" können. Antragsunterlagen könnten lediglich bei einer Kollegin abgeholt und abgegeben werden.

"Nicht alle Eltern können in Vorkasse treten", sagte der betroffene Leser und betonte, dass die Zeit knapp werde. Die Antragsteller seien schließlich "dringend auf das Geld angewiesen". Jedes Jahr bearbeitet die kommunale BAföG-Abteilung des Landkreises Celle rund 800 Anträge.

Bis Mitte Oktober sollen die Anträge nun aber doch nicht liegen bleiben. Nach der offiziellen CZ-Anfrage beim Landkreis präsentiert man deutlich früher eine Lösung. Bereits ab dem heutigen Mittwoch "werden die Anträge zeitnah bearbeitet", versprach Gollnisch. Antragsteller, die ihre Formulare rechtzeitig vor dem Schulbeginn im August gestellt hätten, würden bereits ihre Leistungen bekommen, teilte die Landkreis-Sprecherin weiter mit. "Anträge, die erst im August beziehungsweise Anfang September 2017 eingegangen sind, wurden zu einem Großteil bearbeitet."

Generell bemühe man sich zu Urlaubszeiten stets um eine Vertretung für die abwesenden Mitarbeiter, gerade weil nichts liegen bleiben soll, so Gollnisch."In diesem Fall ist das aber nicht so einfach." Offenbar ging es nun doch schneller als ursprünglich gedacht...

Von Amelie Thiemann