Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Banken im Zwielicht
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Banken im Zwielicht
22:00 04.12.2013
Celle

Kleine Veränderung, große Wirkung: Wer die internationalen Leitzinsen (oder sogar die Wechselkurse) nur um eine kleine Stelle hinter dem Komma manipuliert, kann wegen der gewaltigen Umsätze mit Anleihen und Währungen an den internationalen Börsen dennoch Milliarden verdienen. Die Chefs der ins Zwielicht geratenen Banken allerdings waschen ihre Hände in Unschuld und behaupten, einzelne Angestellte hätte ohne Wissen des Managements gehandelt. Doch ist das wirklich glaubhaft? Können einzelne Mitarbeiter mehrerer Großbanken jahrelang ein internationales Kartell bilden und Leitzinsen sowie Wechselkurse manipulieren, ohne dass die Vorgesetzten davon irgendetwas mitbekommen? Wer jetzt fordert, die betrügerischen Banken müssten schleunigst verstaatlicht werden, greift allerdings zu kurz. Denn die Royal Bank of Scotland beispielsweise, die allein eine Geldstrafe von 391 Millionen Euro zahlen muss, gehört bereits seit Jahren zu mehr als 80 Prozent dem britischen Staat.

Von Michael Regehly