Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Barockmusik voller Beseeltheit und Tiefe
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Barockmusik voller Beseeltheit und Tiefe
14:08 18.09.2017
Das Ensemble Stilart war im Konzert „Frau Nelles und die Nachtigall“ im Rittersaal des Celler Schlosses zu erleben. Quelle: Oliver Knoblich
Celle Stadt

Bei ausgewählten Arien, Kantaten und Instrumentalkompositionen – unter anderem von Bach, Händel, Couperin und Telemann – überzeugten sie mit einer inspirierten und fesselnden Darstellung, perfekt in der Balance zwischen Farbdetail und großem Bogen, klar und durchsichtig in der Zeichnung der Stimmen. Die Balance stimmte aber auch im Hinblick auf das breite stilistische Spektrum der Programmfolge, in deren Verlauf es den Musikern mit überzeugendem Ausdruckswillen gelang, die Faszination jedes Stückes auf die Zuhörer zu übertragen. Sie gefielen mit einer angenehm ungrüblerischen Musik, mit ausgefeilten Artikulationen und Verzierungen, die aus dem Esprit der jeweiligen Stücke zu fließen schienen.

Nelles erreichte dabei eine hohe kantable Ausdrucksintensität voller Beseeltheit, Zartheit und Tiefe, ohne die Grenze zur Sentimentalität auch nur zu streifen oder der Versuchung zu erliegen, unnötig zu dramatisieren. Sie ließ sich nicht nur auf die Bild-haftigkeit der barocken Lyrik ein, sondern auch – etwa im Rezitativ „Schweigt, ihr Flöten“ – auf die Musikalität der Reim- und Rhythmusstrukturen.

Es war zum einen das emotionale Verständnis der Interpreten, mit dem sie die Kunst barocken Gestaltens zum Hörerlebnis machten, zum anderen aber auch ihr Gespür, die Ideen in der Musik adäquat auszuloten. Das Konzert gestaltete sich so zu einem farblich stimmigen Bukett vokaler und instrumentaler Blüten, die sich aus den Tönen öffneten und akkordreich aufbrachen, um sich im zart verklingenden Piano wieder zu schließen.

Von Rolf-Dieter Diehl